Startseite  - Impressum
 
 
 
Lauftreff
 

Presse 2015

 

Siebengebirgsmarathon bricht alle Rekorde

Die Meldezahlen für den Siebengebirgsmarathon sprachen für sich, denn mit 1.030 Teilnehmern war der 16. Lauf am Sonntag, 13.12.15 besser besucht denn je.

Die Veranstalter vom TriPower Rhein-Sieg in Aegidienberg freuten deshalb umso mehr, da ein Teil der Erlöse aus den Startgeldern in diesem Jahr an ein Waisenhaus im Kongo gespendet wurden. Dabei waren die Startbedingungen alles andere als gut. Nieselregen hatte die Wege durch das Siebengebirge aufgeweicht. "Schweres Geläuf", lautete die Einschätzung der Experten. Da war neben umsichtiger Einteilung der Kräfte auch Vorsicht gefragt. Doch ein leidenschaftlicher Läufer kennt kein Wetter. Und bei dem Lauf durch die herrliche Landschaft des Siebengebirges erst recht nicht. Diesen Eindruck vermittelten jedenfalls die Läufer, als sie sich unter dem Startbanner am Gangpferdezentrum in Aegidienberg, einen Stadtteil von Bad Honnef, sammelten. Gut gelaunt machten sie sich fit für den ersten Schritt und sprinteten dann los als der Startschuss fiel. Insgesamt galt es 650 Höhenmeter für den 42,2 Kilometer Lauf und 350 Höhenmeter bei der Halbmarathondistanz zu überwinden. Da hat auch ein erfahrener Läufer einiges zu tun. Doch die klare Luft und die zum Teil grandiosen Ausblicke entschädigten für all die Mühen. Der Lauftreff SV Weitersburg war mit zwei Läufern beim Marathon und einem Teilnehmer beim Halbmarathon vertreten. Eric Syburra benötigte für diese anstrengenden 42,2 km nur 4:13:54 Stunden und war mit dieser Zeit zufrieden. Uwe Daleki ließ es bei seinem 12 Marathon in 2015 etwas langsamer angehen und beendete den Lauf nach 4:30:28 Stunden. Damit hat er sein ehrgeiziges Ziel für 2015 geschafft. Er lief in 2015 jeden Monat einen Marathon und kam so genau bei 12 Wettkämpfen auf 506,34 Kilometer. Beim Halbmarathon vertrat Joachim Karbach den Lauftreff. Er nutzte die Strecke als Trainingslauf und kam nach 1:50:48 Stunden ins Ziel.

 

Arnold Hahn für weitere zwei Jahre als Lauftreffleiter bestätigt

Stellvertreter bleibt Rainer Bomm

Zur traditionellen Saisonabschlußfeier des Lauftreffs SV Weitersburg Ende November im Vereinsheim am Sportplatz erschienen mehr als 70 Lauftreffmitglieder nebst Anhang. Nach der Begrüßung durch den Lauftreffleiter Arnold Hahn wurden nochmals die sportlichen Aktivitäten im Jahresrückbild betrachtet. In diesem Jahr war bei den Herren Bernd Dobkowitz der schnellste Lauftreffler auf der 10 km Strecke. Bei den Damen war es Simone Himrich. Joachim Karbach war der schnellste Halbmarathonläufer und Claudia Heitz die schnellste Frau auf der 21,1 km Strecke. Eric Syburra und Stephanie Daleki liefen jeweils den schnellsten Marathon für den Lauftreff. Die meisten Wettkampfkilometer absolvierte Uwe Daleki und Ralf Bauer vertrat den Lauftreff am häufigsten bei Wettkämpfen. Ein Höhepunkt war sicherlich wieder die gelungene Volkslaufveranstaltung des SV Weitersburg am zweiten Samstag im September. Der Weitersburger Volkslauf mit dem Wüstenhofhalbmarathon hat sich bei den Sportlern bestens etabliert, was sich in den konstanten Teilnehmerzahlen Jahr für Jahr widerspiegelt. Ein weiterer Höhepunkt dieses Jahres war natürlich die viertägige Vereinsfahrt nach Lübeck und die Teilnahme beim Lübecker Stadtwerke Marathon. Die Tour stand wieder einmal mehr unter dem Motto Sport, Kultur und Kulinarisches und stieß bei allen Mitreisenden auf große Begeisterung.

Anschließend wurde dann das warme Buffet eröffnet. Die bereitgestellten Speisen beinhalteten für alle Geschmäcker etwas, so daß beim Essen eine ausgelassene, fröhliche und gesellige Stimmung aufkam.

Im Anschluß hieran übergab Arnold Hahn noch Siegrid Meuer, Stephanie Daleki, Joachim Karbach und Rainer Bomm für deren besondere sportliche Leistungen im Jahr 2014 Urkunden der Verbandsgemeinde Vallendar. Hiermit werden im Rahmen der Sportlerehrung der VG Vallendar Sportler für ihre herausragenden sportlichen Leistungen geehrt.

Danach fanden die Neuwahlen des Lauftreffleiters und dessen Stellvertreter statt. Arnold Hahn wurde einstimmig in seinem Amt als Lauftreffleiter und Rainer Bomm einstimmig als stellvertretender Lauftreffleiter für weitere zwei Jahre bestätigt. Die Wahl leitete der 2. Vorsitzende des SV Weitersburg Peter Schmidt und erklärte diese für gültig. Nach dem offiziellen Teil fand dann die bei allen Lauftreffmitgliedern beliebte und schon traditionelle Tombola statt, die die ein oder andere Überraschung beinhaltete und in diesem Jahr federführend von Claudia Heitz organisiert wurde. Alles in allem konnte man den Verlauf dieser Jahresabschlussfeier als gelungen und harmonisch bezeichnen.

 

Herbst-Crosslauf in Eitelborn

Obwohl beim  34. Herbst-Crosslauf des TV Jahn Eitelborn am Samstag, 07.11.15 ideale äußere Bedingung herrschten und auch in Eitelborn zeitgleich die Westerwald Kreismeisterschaften im Crosslauf ausgetragen wurden, war die Teilnehmerzahl jedoch recht überschaubar. Start und Ziel war auf dem Sportplatz „Auf der Nörr“. Für Gerd Steinebach vom Lauftreff SV Weitersburg ging es über die 8,2 Kilometer lange Cross-Distanz. Eine profilierte 1,640 Meter lange Runde musste fünfmal gelaufen und 172 Höhenmeter dabei überwunden werden. Hierfür benötigte er eine Zeit von 57:13 Minuten.

Über 700 Läufer geisterten beim Halloween-Lauf durch die Nacht

Der siebte Halloween-Lauf der LT Untermosel lockte am Samstag, 31.10.15 wieder viele Starter nach Kobern-Gondorf. Die anfeuernden Zuschauer sorgten für echte Wettkampfatmosphäre. Ausgerichtet wurde der Halloweenlauf zusammen von der LT Untermosel, der Ortsgemeinde Kobern-Gondorf und dem Sportevent-Veranstalter Münz Sportkonzept. Viele Häuser, Fenster und Türen an der Laufstrecke waren schaurig schön geschmückt. Zusätzlich sorgte eine professionelle LED-Lichtkunst Installation an historischen Gebäuden und verschiedenen Fassaden für ein besonderes Highlight. Über 700 Läuferinnen und Läufer eilten bei den verschiedenen Wettbewerben durch die Straßen. Dabei mischten sich wiederum allerhand Gespenster und sonstige gruselige Gestalten unter die Teilnehmergruppen, die auch in diesem Jahr ideale Bedingungen vorfanden und merklich großen Spaß an diesem Spektakel hatten. Der Lauftreff SV Weitersburg war bei diesem Event mit zwei Walkern und vier Läufern vertreten. Iris Fischer und Rosi Schmalebach walkten die 5 km Strecke. Hierzu mussten sie drei Runden absolvieren und die Uhr blieb für beide bei 43:52 min stehen.

Der zehn Kilometer Hauptlauf führte sechsmal durch den Ortskern, die Runden konnten jedoch mit Unterstützung der Zuschauer gut bewältigt werden. Ralf Bauer benötigte 42:54 min und erreichte in seiner Altersklasse M40 den dritten Platz. Andreas Bomm war nach 45:46 min im Ziel. Nicole Fergen beendete den Lauf nach 62:58 min und Maritta Hahn in 73:59 min. So manche Gespenster waren dann auch noch lange danach in der Schlossberghalle bei der anschließenden Halloweenparty zu erblicken und erschreckten die Anwesenden ganz nach dem Motto "Süßes oder Saures".

Lauftreff SV Weitersburg bei WHU GenerationsCup           

Am Sonntag, dem 22. Oktober 2015 fand wie auch in den vergangenen Jahren der inzwischen zur Tradition gewordene WHU Vallendar GenerationsCup statt. Im Rahmen des Frankfurt Marathons nahmen 17 Teams, zusammengesetzt aus allen Bereichen der WHU, an dem Staffelwettbewerb teil. Auf Einladung des WHU Organisationsteams um Stephanie Daleki unterstützen auch acht Lauftreffmitglieder des SV Weitersburg die Veranstaltung und sorgten hier für eine Komplettierung des Teilnehmerfelds. Studenten, Professoren, Doktoranden und Verwaltungsmitarbeiter, sowie Freunde und Bekannte teilten sich in Teams von vier Läufern die Marathonstrecke über 42,195 km auf. Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg nahm die komplette Distanz von 42,195 km in Angriff und lief nach 4:06:36 Stunden über den roten Teppich in die Frankfurter Festhalle ins Ziel. Damit beendete er in diesem Jahr seinen bereits elften Marathon. Vom Lauftreff SV Weitersburg nehmen folgende Läufer am Staffelmarathon teil. Stephanie Daleki, Simone und Joachim Himrich, Joachim Karbach, Andreas und  Rainer Bomm sowie Daniel Steinmetz-Martini. Im Anschluß fand noch für die GernerationsCup Teilnehmer eine Laufparty im „Blauen Saal“ direkt in der Frankfurter Festhalle statt, so dass die Nähe zur Hauptveranstaltung gewährleistet war und man die Zieleinläufe noch hautnah miterleben konnte. Am Ende des Tages waren sich alle Teilnehmer einig, dass das Event ein perfekt organisierter Tag und auch sportlich ein voller Erfolg war.

 

Lübeck Marathon - Alles andere als Marzipan

Unter diesem Motto fand die diesjährige Vereinsfahrt des Lauftreffs SV Weitersburg zum Lübeck-Marathon vom 17. bis 20.10.2015 statt. Ein sportliches Ziel hatten sich die meisten der 29 Teilnehmer vorgenommen. Aber, wie das Leben so spielt, vornehmen kann sich ein Sportler viel. Die Umsetzung hängt allerdings von so vielen Faktoren ab, die man weder voraussehen noch beeinflussen kann. Daher konnten von den 29 angemeldeten Sportfreunden leider nur die Hälfte aktiv am Sportevent Lübeck-Marathon teilnehmen. Der Rest der Gruppe drückte den Aktiven jedoch die Daumen und fungierte als lautstarke Schlachtenbummler. Aus den angebotenen Läufen über 4,2 Km, 10 Km, 21,1 Km und der Königsdisziplin Marathon über 42,2 Km konnte sich im Vorfeld jeder Läufer für seine Strecke anmelden. Unser Organisator, Armin Wald, hatte vorab natürlich wieder darauf geachtet, dass für jede Leistungsklasse eine Laufstrecke angeboten wird. Diese variable Zusammensetzung der Laufangebote, kombiniert mit dem tollen Freizeitprogramm, machte aus diesem Ausflug etwas ganz Besonderes, nämlich eine wunderschöne Marzipantour in den Norden von Deutschland, der allen Teilnehmern unvergesslich bleiben wird. Früh morgens am Samstag, 18.10.15 startete der Lauftreff SV Weitersburg mit dem Bus in Richtung Lübeck. In Lübeck angekommen gab es die erste Überraschung im vier Sterne Hotel Hanseatischer-Hof. Riesige superschöne Zimmer, ein herrlicher Wellnessbereich und gutes Essen entschädigten die lange Anreise. Eine tolle Unterkunft für die nächsten vier Tage, die nichts zu wünschen übrig ließ. Nachdem die Gruppe in der Innenstadt die Startunterlagen abgeholt und den Start-Zielbereich inspiziert hatte, stand für alle fest, dass die Entscheidung nach Lübeck zu fahren, die richtige war. Ein schöner kleiner familiärer Lauf mit insgesamt ca. 4.000 Teilnehmern, der gut organisiert war und mit dem Lübecker Marktplatz einen tollen Zielbereich mit Videowand, Livemusik und Moderation bot. Alle Weitersburger Läufer, zwei Marathonis, vier Halbmarathonis und acht 10 Km-Läufer kamen wohlbehalten und super zufrieden im Ziel an. Laufzeiten spielten bei dieser Tour eine eher untergeordnete Rolle und gerade deshalb, weil kein Druck bestand, wurden dennoch gute Zeiten erreicht. Auch unsere Lauftreffschlachtenbummler gaben alles, um unsere aktiven Teilnehmer sicher ins Ziel zu jubeln, obwohl der ein oder andere beim Startschuss ein Tränchen verdrücken musste, wäre er/sie doch selbst gerne aktiv dabei gewesen.

Es wurde folgende Ergebnisse erzielt:

Marathon 42,2 km: Eric Syburra 3:44:09 Std. und Heinz-Jürgen Schuck 4:01:48 Std.

Halbmarathon 21,1 km: Joachim Karbach 1:31:43 Std, Andreas Bomm 1:39:34 Std, Joachim Himrich 1:44:55 Std und Simone Himrich 1:55:16 Std.

10 Km Lauf: Rainer Bomm 48:32 min, Manfred Neumann 50:40 min, Francine Neumann 54:35 min, Gerhard Hummel 57:38 min, Gerd Steinebach 60:31 min, Armin Wald 62:02 min, Andreas Faller 62:31 min und Marita Hahn 70:00 min

Jedenfalls wurde am Samstagabend der Erfolg im alten Saal der Schiffergesellschaft bis in die späten Stunden gefeiert. Am nächsten Morgen gab es nach dem Frühstück eine weitere Überraschung mit der niemand gerechnet hatte. Kurz entschlossen führte Rainer eine interne Siegerehrung durch und jeder der aktiven Läufer bekam eine persönliche Siegerurkunde überreicht. Armin hatte zum sportlichen Teil auch noch einen kulturellen Teil bei dieser Sporttour vorbereitet. So stand am Montag eine professionelle Führung durch das mittelalterliche Lübeck mit all seinen Sehenswürdigkeiten sowie eine Bootsfahrt über die Trave, begleitet von warmen, herbstlichen Sonnenstrahlen, an. Abends traf man sich in den alten Katakomben des Ratskellers, in denen auch die Buddenbrooks schon speisten, zu einem köstlichen 3 Gänge-Menü. Am Abreisetag stand noch die Besichtigung der letzten Brauerei Lübecks auf dem Programm. Tief im Gewölbekeller, zwischen Torbögen, wo im 12.Jahrhundert einmal die Stadtmauer entlang verlief, konnten wir köstliches Zwickelbier und deftiges Essen der Brauberger-Brauerei genießen. Im Anschluss musste auch schon am Dienstagnachmittag die Heimreise angetreten werden. Allerdings waren sich alle Teilnehmer einig, in zwei Jahren wieder dabei zu sein, wenn die nächste Tour des Lauftreffs SV Weitersburg kombiniert mit einer sportliche Herausforderung und geselligem Beisammensein ansteht, dabei zu sein.

 

Laufen für die gute Sache

Der 29. Hachenburger Löwenlauf mit Start und Ziel an der Rundsporthalle in Hachenburg am Samstag, 18.10.15 war als Landschaftslauf wieder gut besucht. Denn trotz negativer Wetterprognosen nahmen etwa 1400 Läufer an der Veranstaltung der DJK Marienstatt teil. Auch zwei Läufer vom Lauftreff SV Weitersburg hatten sich auf den Weg in den hohen Westerwald begeben. Ihren Ausflug sollten sie nicht bereuen, denn sie kehrten mit guten Resultaten zurück. Im Vorjahr gab es beim Löwenlauf “Oktoberhitze” mit sommerlichen 20 Grad. Bedingungen, die für die langen Strecken bereits deutlich zu warm waren. An diesem Samstag war das Wetter für Langstreckenläufer nahezu perfekt: 6 bis 8 Grad, trocken, nur ein bisschen Wind. Wer in Hachenburg den Marathonlauf unter die Füße nimmt, der muss sich nicht nur mit der Streckenlänge, sondern auch mit einem bergigen Westerwaldprofil auseinandersetzen. Im Zeichen des Löwen ist die Dauerbelastung von 42,195 Kilometern mit satten 450 Höhenmetern gespickt. Beim Marathonlauf kamen 89 Läufer ins Ziel, unter Ihnen war auch Uwe Daleki, der in diesem Monat seinen zehnten Marathonlauf in diesem Jahr mit einer Zeit 4:05:09 Std. beendete. Der 10,5 km Lauf war zeitgleich auch das Finale des 11-teiligen Wäller-Lauf-Cups 2015. Carsten Renner lief diese Strecke in 50:59 min. Der Erlös des 29. Hachenburger Löwenlaufs wurde wieder für Kinderheime in Indien gespendet. Bereits seit 1989 werden mit dem Erlös des Löwenlaufs zwei Kinderheime sowie eine Dorfambulanz in Madras/Südindien unterstützt. So konnten die Löwenläufer in den 27 Jahren bereits deutlich über 100.000 Euro an den gemeinnützigen Verein Kinderheim und Dorfambulanz Südindien e.V. übergeben.

 

Runde Sache im Kannebäckerland

Am Samstag, 10. Oktober richtete der TV Ransbach 1887 die 31. Auflage des Töpfermarktlaufs in Ransbach-Baumbach aus. Dieser Volkslauf gehört bei vielen Läufern zum festen Bestandteil ihrer Terminplanung für die Herbstläufe und auch in diesem Jahr zählte er wieder als Wertungslauf zum Wäller-Lauf-Cup 2015. Ausgehend von der Freizeitsportanlage in Ransbach, war von den Athleten eine landschaftlich reizvolle, jedoch auch anspruchsvolle, 10-Kilometer-Runde mit längeren Waldpassagen durch das Kannenbäckerland zu absolvieren. Mit von der Partie waren auch zwei Teilnehmer vom Lauftreff SV Weitersburg. Jörn Daleki war nach 47:37 min und Carsten Renner nach 50:47 min im Ziel.

 

Gelungene Premiere für Andernacher Firmenlauf

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaft im Straßengehen fand am Samstag, 10.10.15 auch der erste Monte Mare-Firmenlauf in Andernach statt.

Hierbei handelte es sich um einen attraktiven Rundkurs durch die Andernacher Rheinanlagen, der dreimal zu durchlaufen war, ehe man auf die Zielgerade durch das Rheintor lief. Dies ergab eine Gesamtstrecke von ca. 5,6 km. Trotz anfänglicher Befürchtungen fiel der Startschuß für die 538 Teilnehmer dann bei strahlendem Sonnenschein. Zahlreiche Gruppen, bestehend aus Vereinen, Behörden, Unternehmen, aber auch Einzelpersonen waren mit viel Spaß und Ehrgeiz dabei. Angespornt von den zahlreichen Zuschauern lief so mancher zu Höchstleistungen auf. Der Lauftreff SV Weitersburg war mit drei Teilnehmern vertreten. Joachim Karbach benötigte für die 5,6 km Strecke eine Zeit von 22:46 min. Burkhard Lebrecht war nach 28:45 min im Ziel und Natascha Brötz überquerte die Ziellinie nach 40:41 min.

 

Gewerbeparklauf in Mülheim-Kärlich – Läufer hatten Vorfahrt

Der 4. Gewerbeparklauf in Mülheim-Kärlich am Sonntag, 11. Oktober 2015 war wieder ein voller Erfolg. Wo sonst täglich tausende von Fahrzeuge das Straßenbild prägen, waren es beim Gewerbeparklauf die zahlreichen Läufer. Dabei bot die vom TV Kärlich ausgetragene Veranstaltung die Möglichkeit, auf einem amtlich vermessenen, fast durchgängig flachen Kurs schnelle Zeiten zu laufen. Angeboten wurden sowohl ein 5 km- als auch ein 10 km-Lauf. Die letzten Strahlen der Herbstsonne sorgten zudem für einen Wettkampf der besonderen Art. Ralf Bauer vom Lauftreff SV Weitersburg nutzte die Gelegenheit und konnte den 10km Lauf in einer Jahresbestzeit von nur 41:52 min beenden. Unter den 122 Finishern belegte er den neunten Platz in der Gesamtwertung und konnte seine stark besetzte Altersklasse M40 gewinnen. Auch Christian Strödter ging nach langer Zeit wieder für den Lauftreff SV Weitersburg an den Start und konnte den 10 km Lauf nach 47:14 min beenden.

 

Auf die Festung fertig los

war auch bei der vierten Auflage das Motto beim Koblenzer Festungslauf am Samstag, dem 3. Oktober 2015. Die Strecke über 9,4 Kilometer mit ihren knapp 200 knackigen Höhenmetern führte vom Start auf dem Werksgelände der Fa. Stabilus in Neuendorf entlang an Mosel und Rhein hinauf zur historischen Festung Ehrenbreitstein.

Rund 260 Läuferinnen und Läufer bewältigten den Festungslauf, unter ihnen auch zwei Teilnehmer vom Lauftreff SV Weitersburg. Die Strecke führte vom Firmengelände entlang der Mosel, über die Balduinbrücke, am Deutschen Eck vorbei, über die Pfaffendorfer Brücke und schließlich über den steilen Felsenweg hinauf zur Festung Ehrenbreitstein. Diese 18-prozentige Steigung auf das Festungsplateau machte für alle den eigentlichen Reiz des Laufs aus, denn man mußte die Kräfte gut aufteilen und wenn man es dann geschafft hatte, war es umso schöner. Ralf Bauer lief nach 43:21 min durch den Zielbogen auf dem Festungsplatz. Eric Syburra meisterte die Strecke in 47:54 min.

 

Auf die Plätze, fertig, Köln!

Am Sonntagmorgen, 04. Oktober 2015 starteten wieder mehr als 17.000 Sportbegeisterte beim Rheinenergie Marathon. Neben der Königsdisziplin dem Marathon entschieden sich knapp 11.000 Teilnehmer für den Halbmarathon. Die Läufer kamen aus aller Welt und aus allen Altersgruppen. Sie alle machten den 19. Köln-Marathon bei guten Laufbedingungen wieder zu einem vollen Erfolg. Damit ist Köln die drittgrößte Marathonveranstaltung in Deutschland. Die Strecken führten sternförmig durch die Innenstadt der Rheinmetropole vorbei an einigen der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Kölns. Start und Ziel des Marathons war an der Messe in Deutz. Neben dem Marathon selbst sowie Staffelmarathon wurden auch der Halbmarathon sowie der Schulläufe angeboten. Am Start in Köln Deutz war erst einmal eine Runde Karneval angesagt. Mit passender Musik wurde im Takt geschunkelt. Für die Kölner ist der Marathon mittlerweile fester Bestandteil der jährlichen Feste geworden. Sie kamen zu Hunderttausenden an die Strecke und machten gewaltig Stimmung und feuerten die Athleten lautstark an. Dabei feierte man auch ein wenig sich selbst. Viele Jecke waren auch in diesem Jahr mit auffälligen Kostümen dabei und wurden von den Zuschauern am Straßenrand begeistert angefeuert Für die besten Kostüme gab es auch eine Kostümwertung. Es herrschte an der ganzen Strecke Karneval und man feierte jeden einzelnen wie ein Sieger. Dazu trugen auch die vielen Musik- und Sambagruppen entlang der Stecke bei. Der Lauftreff SV Weitersburg war mit Joachim Karbach beim Halbmarathon vertreten. Er benötigte für die 21,1 km 1:36:04 Std.

Gut besuchter Diezer Stadtlauf bei tollem Laufwetter

Der dritte Diezer Stadtlauf am Sonntag, 27.09.2015 unter der Federführung des SV Diez-Freiendiez in Zusammenarbeit mit dem Leichtathletikzentrum Lahn-Aar-Diez war wieder ein wahres Volksfest. Bei der sportlichen Herausforderung des Jahres erreichten insgesamt 501 Laufbegeisterte im Alter von drei bis 79 Jahren das Ziel auf dem Marktplatz. Von den Bambini bis zu den Senioren wurde für jede Generation ein separater Wettkampf durchgeführt. Höhepunkt der Veranstaltung war der 10-km-Lauf, zu dem sich die meisten Teilnehmer angemeldet hatten. Alle Laufstrecken waren Rundkurse und führten durch den  Innenstadtbereich und die historische Altstadt. Hunderte Besucher waren gekommen, um die Läufer anzufeuern und sie zu Bestleistungen zu motivieren. Unter den Teilnehmern war auch Ralf Bauer vom Lauftreff SV Weitersburg, der den 10 km-Hauptlauf in einer tollen Zeit von nur 43:46 Minuten bewältigte. Bei super Laufwetter und Sonnenschein war es ein gelungener Tag.

Laufend durch Polch

Über 400 Bambini und Schüler sowie mehr als 800 Erwachsene starteten bei herrlichem Spätsommerwetter beim "Griesson-deBeukelaer Stadtlauf" in Polch am Sonntag, 27. September 2015. Die Wettbewerbe boten vom 444 m Bambinilauf bis hin zum 10 km Hauptlauf für viele Breitensportler eine Herausforderung. Der 13. Stadtlauf wurde wieder mit Unterstützung vom "Münz Sportkonzept" ausgerichtet. Das Wetter hätte kaum besser sein können und auch die Stimmung war gut. Der Lauftreff SV Weitersburg war beim Stadtlauf in Polch mit drei Läufern beim 10 km Hauptlauf vertreten. Hier mussten die Läufer sechsmal einen Rundkurs durch Polch absolvieren. Lauftechnisch eine nicht allzu sehr interessante Strecke, aber die Zuschauer am Straßenrand sorgten für gute Stimmung. Joachim Himrich lief nach 48:50 Minuten ins Ziel. Simone Himrich benötigte 52:21 Minuten und Sina Schmidt beendete den Lauf nach 54:30 Minuten.

RUN50 - 3 Tage, 3 Läufe, 50 km, 1000 Höhenmeter

Der RUN50 ist die Herausforderung im Rahmen des Rheinhöhenlaufs. Der RUN50 beinhaltet drei Läufe an drei Tagen mit einer Gesamtlänge von 50 Kilometern und einer Höhendifferenz von über 1.000 Metern.

Die Etappen sind so gewählt, dass die Höhenmeter mit jeder Etappe weniger werden. Am ersten Tag sind es noch fast 600 HM, am zweiten Tag noch ca. 360 HM und am Schlusstag noch ca 100 HM. Die Kombination der drei Läufe ist eine echte Herausforderung. Hier gilt es über drei Tage die Kräfte richtig einzuteilen. Für den Lauftreff SV Weitersburg ging Eric Syburra an den Start.
Der Freitag startete für alle Teilnehmer in Vettelschoß. Schnell wurde einem klar, dass es eine besondere Veranstaltung war. Der Veranstalter „Wolfgang“ begrüßte jeden Teilnehmer persönlich und erklärte ausführlich den Ablauf der kommenden drei Tage. Anschließend „wanderten“ alle Teilnehmer im kurzen Fußmarsch zum
Bahnhof Kalenborn. Von dort brachte der historische Schienenbus die Teilnehmer den Ohlenberg hinunter nach Linz am Rhein. Erste Kontakte wurden geknüpft und die Teilnehmer „taxiert“. Der Startschuss erfolgte dann am späten Nachmittag vor dem historischen Rathaus in Linz. Das Ziel war dann nach ca. 14 km und 600 HM über den Ohlenberg wieder in Vettelschoß erreicht. Am Samstag folgte dann der überregional bekannte 10. Rheinhöhenlauf. Dieser Halbmarathon startete in Vettelschoß und führte über eine abwechslungsreiche Waldstrecke rund um Vettelschoß. Nach einem stetigen auf und ab war das Ziel nach 21,1 Kilometer und 360 HM wieder erreicht. Am Sonntag erfolgte der Start in der Nähe des alten Bahnhofs in Kalenborn auf dem Ohlenberg. Das Ziel war nach 15 km und „nur“ 100 HM im wunderschönen Rheintal auf dem historischen Marktplatz in Linz am Rhein erreicht. Nach der Siegerehrung in Linz brachte der Schienenbus dann wieder alle Teilnehmer nach Kalenborn zum Ausgangspunkt zurück.
Es war für Eric Syburra eine wirklich tolle Erfahrung in einem kleinem Starterfeld von „nur“ 151 Startern die insgesamt 50 km in Angriff zu nehmen. Für den RUN50 betrug das Teilnehmerlimit 200 Personen.

Es wurde im Teilnehmerfeld viel gelacht und auf der Strecke konnten immer wieder neue Bekanntschaften geknüpft werden. Jeder Finisher durfte sich am Ende wie ein Sieger fühlen. Dies wurde einem spätestens am Sonntagnachmittag klar, als bei strahlendem Sonnenschein der letzte Finisher frenetisch von allen Läufern im Ziel empfangen wurde.

So vergingen die drei Tage für Eric Syburra wie im Flug. Die Organisation des RUN50 war perfekt. Das Starterfeld wurde ständig von Mountainbikern begleitet, welche öfters die Räder schultern mussten, um den Läufer auf der anspruchsvollen Strecke zu folgen.

Die Versorgung aller Teilnehmer war tadellos, Duschmöglichkeiten allerorts sowie griffbereite Kleiderbeutel an den Zielorten sorgten für einen professionellen Gesamteindruck. Eric Syburra benötigte am 1. Tag 01:29:02 Std. für die 14 km (600HM), am 2.Tag 01:51:32 Std.  für die 21,1 km (360HM) und am 3.Tag 01:20:26 Std. für die 15 km (100HM). Mit einer Gesamtzeit von 04:40:59 Std. belegte er einen respektablen 13.Platz in seiner Altersklasse.

 

Joachim Karbach und Iris Rettinger gewinnen 1. VG-Cup

In diesem Jahr wurde erstmals der Verbandsgemeinde-Cup Vallendar ausgetragen. Neben dem Lauftreff TV Urbar, der DLRG Vallendar war auch der Lauftreff SV Weitersburg Ausrichter dieses Events. In die Wertung des Cups kamen alle Sportler, unabhängig ob sie in der Verbandsgemeinde wohnten, die an allen drei Veranstaltungen der o. g. Vereine erfolgreich teilgenommen hatten. Die erzielten Zeiten von jedem Wettkampf wurden zusammenaddiert und die beste Gesamtzeit siegte. Die Schirmherrschaft  der Veranstaltung hatte Fred Pretz, Verbandsbürgermeister der VG Vallendar und Präsident des Sportbundes Rheinland, übernommen. Die Auftaktveranstaltung führte der TV Urbar Ende Mai mit dem 10 km Volkslauf durch das Mallendarer Bachtal durch. Beim Swim and Run der DLRG Vallendar Mitte Mitte Juli galt es dann auch sein Schwimmtalent unter Beweis zu stellen. Hier mussten die Teilnehmer 750 m schwimmen und anschließend 5 km laufen. Der letzte Wettkampf des Cups war dann am zweiten Septemberwochenende im Rahmen des Weitersburger Volkslaufs der Wüstenhofhalbmarathon über 21,1 km. Bei den Männern gab von Anfang an Joachim Karbach vom Lauftreff SV Weitersburg den Ton an. Souverän bewältigte er alle drei Wettkämpfe und blieb dann auch als Einziger unter der 3 Stunden Marke. In nur 2:58 Std. schaffte er die insgesamt 36 km Laufen und 750 m Schwimmen. Knapp 3 Minuten länger brauchte der Zweitplatzierte Jan Gundlach von der LG Untermosel. Den 3. Platz belegte Bernd Dobkowitz ebenfalls vom Lauftreff SV Weitersburg in 3:05 Std.. Genauso souverän wie bei den Männern war auch der Frauenwettbewerb. Bei allen drei Wettkämpfen holte sich Iris Rettinger aus Arzbach den 1. Platz und siegte in der VG Wertung mit einer Zeit von 3:46 Std.. Jenny Kussowski aus Vallendar belegte mit einer Zeit von 4:13 Std. den zweiten Platz. Die weiteren Platzierungen der Teilnehmer aus der VG Vallendar waren wie folgt: 4. Platz Ralf Bauer, Lauftreff SV Weitersburg, 5. Platz Daniel Steinmetz-Martini, DLRG Vallendar und 7. Platz Eric Syburra, Lauftreff SV Weitersburg. Alle drei Veranstalter konnten sich somit über einen gelungenen ersten VG-Cup freuen und alle waren sich einig die Veranstaltung im nächsten Jahr fortzusetzen.

 

Weitersburger Lauf lockte bei traumhaftem Wetter wieder zahlreiche Sportler und Zuschauer nach Weitersburg

Bei idealem Laufwetter richtete der Lauftreff SV Weitersburg traditionell am zweiten Samstag im September seinen mittlerweile 23. Lauf „Rund um Weitersburg“ aus. Zum achten Mal wurde auch wieder der Wüstenhofhalbmarathon angeboten. Gleichzeitig war in Weitersburg auch die Schlußveranstaltung des erstmals ausgetragenen VG Vallendar Cups. Zu diesem Wettbewerb werden wir an dieser Stelle separat berichten. Die Laufveranstaltung stand wieder unter dem neuen Motto „Erlebe (D)einen Lauf“. Das insgesamt vierstündige Sportprogramm begann mit den jüngsten Sportler mit dem 200 m Bambinilauf. Es folgte der 1.000 m Schülerlauf und anschließend fiel der Startschuß für den 5 km Jedermannlauf und 5 km Walking Wettbewerb. Eine dreiviertel Stunde später starteten die Teilnehmer des 8. Wüstenhofhalbmarathons über 21,1 km und zum Abschluß nahmen die 10 km Läufer und Walker die Strecke in Angriff. Es waren bei den Wettkämpfen wieder alle Altersgruppen vom jüngsten Teilnehmer mit drei Jahren bis zum ältesten Teilnehmer mit 83 Jahren vertreten. So konnte Lauftreffleiter Arnold Hahn am Ende des Tages 296 aktive sowie zufriedene Läufer und Walker im Ziel zählen. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hatte wieder der Verbandsbürgermeister und Sportbund Rheinland Präsident Fred Pretz übernommen. Allen Läufern und Walkern wurde auch in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit der Gaststätte Wüstenhof und der Brauerei Schneider Weisse im Zielbereich kostenlos alkoholfreies Weizenbier ausgeschenkt. Der Sieger des 8. Wüstenhofhalbmarathons war in diesem Jahr Elmar Nyhuis von der LSC Damme. Er lief nach bur 1:26:38 Std. unter dem Jubel der Zuschauer und toller musikalischer Stimmung über die Ziellinie im Weiherstadion. Bewunderte Blicke zog auch die schnellste Frau und amtierende westdeutsche Meisterin im Halbmarathon Tina Schneider von der TuS Deutz auf sich. Sie benötigte für die 21,1 km nur 1:33:01 Std. Auch auf der 10 km Strecke wurden tollen Leistungen gezeigt. Hier war Thomas Klein vom Team Runners Point Koblenz nach nur 36:23 min im Ziel. Filicitas Doff-Sotta-Bengel vom Team Pink Panter 73 war mit 42:41 min die schnellste Frau auf dieser anspruchsvollen Strecke durch die Weitersburger Gemarkung. Den 5 km Lauf konnte in diesem Jahr Lukas Eugen von der TG Oberlahnstein in 21:36 min für sich entscheiden und bei den Damen setzte sich Ann-Kathrin Reifenberg in 22:11 min durch. Die Walkerinnen und Walker zeigten einmal mehr mit großen Teilnehmerzahlen beim 5 und 10 km Wettbewerb ihr Interesse an der Veranstaltung in Weitersburg. Da es bei den Walkern gemäß Leichtathletikverband keine Platzierungen gibt, wurden wieder tolle Preise unter allem Startern verlost. Auch die drei größten Teilnehmergruppen wurden mit einem Sachpreis geehrt. Diese kamen in diesem Jahr von der LG Laacher See, dem TV Maikammer und vom Lauftreff SV Weitersburg selbst.

Auch gab es wieder ein unterhaltsames Rahmenprogramm für Groß und Klein. Der Zieleinlauf auf dem Sportplatz wurde bei allen Wettbewerben moderiert und musikalisch untermalt. Erneut wurde für die Jüngsten in Zusammenarbeit mit der DLRG Vallendar eine Hüpfburg und Kinderschminken angeboten. Beim 200 m Bambinilauf ging der Sieg bei den Mädchen an Marlene Rünz, die für den Kindergarten Weitersburg an den Start ging. Sie benötigte 51sec. Bei den Jungs lief Simon Kleemann vom TV Weitersburg nach 43 sec als erster ins Ziel. Den 1.000 m Schülerlauf gewann Hagen Keßler von der Peter-Friedhofen Grundschule Weitersburg in 3:59 min. Das schnellste Mädchen hieß wie im letzten Jahr wieder Laura Kuhn von der SSC Koblenz-Karthause. Sie überquerte die Ziellinie nach 3:16 min. Beim Bambini- und Schülerlauf gab es bei der anschließenden Siegerehrung ohnehin nur Gewinner, denn alle Kinder erhielten eine Urkunde und einen Sachpreis. Die Fördervereine des Kindergartens und der Grundschule Weitersburg nutzten die Gelegenheit im Rahmen des Bambini- und Schülerlaufs um einen Spendenlauf zu veranstalten. Jedes Kind suchte sich Sponsoren in der Familie, bei Freunden u.s.w., die ihm Geld für die Teilnahme beim Lauf zahlten. Diese Aktion wurde rege angenommen, so daß die „erlaufenen“ Spenden dazu beitragen werden, die eine oder andere Anschaffung zu realisieren.

Für das leibliche Wohl der Aktiven sowie der Zuschauer war wieder bestens gesorgt.

Vom SV Weitersburg nahmen folgende Sportler teil:

200 m Bambini Lauf:

Laura Linz 47 sec

5 km Jedermannlauf:

Kyra Risch 25:12 min, Marco Risch 27:41 min, Marius Rump 28:11 min, Erik Kempf 28:14 min, Marcel Risch 29:05 min, Verena Daleki 29:20 min

10 km Hauptlauf:

Lorenz Dobkowitz 42:37 min Platz 1 MU18, Lucas Schmidt 46:08 min, Dagmar Pascher 73:20 min

21.1 km HM:

Joachim Karbach 1:37:34 Std. Platz 2 M50, Bernd Dobkowitz 1:41:34 Std., Ralf Bauer 1:46:32 Std., Eric Syburra 1:49:27 Std., Daniel Steinmetz-Martini 1:50:39 Std. Platz 3 M35

An dieser Stelle möchten wir allen die zum reibungslosen Ablauf der gelungenen Veranstaltung beigetragen­ haben, ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön aussprechen. Unser weiterer Dank gilt der Freiwilligen Feuerwehr Weitersburg, die die Streckensicherung übernahm und dem DRK Ortsverein Weitersburg, der an diesem Nachmittag die medizinische Betreuung vor Ort sicherstellte. Ebenso bedanken wir uns für die freundliche Unterstützung unseres Vereins bei unseren zahlreichen Sponsoren und Partnern ohne die wir eine solche Veranstaltung nicht realisieren könnten.

 

 

Anspruchsvoller Löwenburglauf durch das romantische Siebengebirge.

Bei bestem Laufwetter, bedecktem Himmel und 13°C Außentemperatur wurde am Sonntag, 06.09.2015 der 14. Löwenburglauf in Bad Honnef gestartet. Der Löwenburglauf in Bad Honnef hat innerhalb kurzer Zeit in der Laufszene zwischen Köln und Koblenz große Resonanz gefunden. Die Strecke zwischen Drachenfels und Löwenburg bot nicht nur ambitionierten Läuferinnen und Läufern eine besondere Herausforderung, auch gut trainierte "Einsteiger" können auf dem interessanten Kurs mit persönlichen Bestzeiten rechnen. Der Lauf war sehr gut organisiert und die Strecke bestens präpariert. Die Herausforderung der 15,6 Km langen Strecke und den damit verbundenen 400 HM nahm auch in diesem Jahr wieder Eric Syburra vom Lauftreff SV Weitersburg in Angriff. Kurzer, leichter Nieselregen zum Ende des Laufs konnten seine positiven Eindrücke nicht mindern. Eine rundum gelungene Veranstaltung. Mit seiner Zeit von 01:15:39 Std. konnte er seine Vorjahresleistung bestätigen. Der Lauf gehörte auch in diesem Jahr wieder zum 7G-CUP, welcher am 19.09.15 seine Fortsetzung im Rahmen des Rheinhöhenlaufs in Vettelschoss findet.

 

Nach dem 20. Lauf bleibt die Zeit stehen

Ein volles Programm für Läufer im Hochwald bot der 20. Spiridon Volkslauf am Samstag, 05.09.15 in Schillingen. Ein Bambinilauf, drei 1 km Kinderläufe, fünf und zehn Kilometerläufe sowie Halbmarathon und Marathon. So viele Distanzen wie beim Spiridon Hochwald bot kein anderer Veranstalter in der Region. Das Laufangebot wurde über die Jahre Schritt für Schritt ausgebaut. Der Halbmarathon kam 2008 und der Marathon wurde 2010 eingeführt, damit die Läufer aus dem Hochwald ihren Gästen ihr naturnahes Laufgebiet noch besser zeigen konnten. Der Spiridon-Volkslauf war ein Lauf von Läufern für Läufer. Dennoch fiel vorerst zum letzten Mal der Startschuss zu einem der schönsten Landschaftsläufe, da der Verein die Veranstaltung personell und finanziell zukünftig nicht mehr stemmen kann.

Das im Hochwald nicht auf Bestzeitenjagd gegangen werden konnte, verstand sich von selbst. Die Strecken waren dafür zu abwechslungsreich, entschädigten die Läufer jedoch mit viel Natur. Es wechselten sich Waldabschnitte mit solchen über die Mittelgebirgshöhen mit weiten Ausblicken ab. Die Halbmarathon- und Marathonstrecken führten unter anderem am Keller Stausee und der Ruwer-Quelle vorbei sowie auf einem Knüppeldamm durch ein Hochmoor. Sie folgen auf großen Teilen dem Saar-Hunsrück-Steig. Auf der Marathondistanz, bei der zwei, teilweise identische Runden an den Hängen des 708 m hohen Rösterkopfs absolviert werden mussten, startete auch Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg zu seinem in diesem Jahr neunten Marathon. Er benötigte für die 42,195 km eine Zeit von 4:28:15 Std. und ist so seinem Ziel, in diesem Jahr in jedem Monat einen Marathon zu absolvieren, einen weiteren Schritt näher gekommen.

 

25. Bahnhofslauf in Wallmerod war ein Erfolg

Jedes Jahr am ersten Sonntag im September findet in Wallmerod der traditionelle Straßenlauf mit diversen Disziplinen für Jung und Alt statt. Mit Start und Ziel am "Alten Bahnhof" richtete der TuS Wallmerod am Sonntag, 6. September auf der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Wallmerod und Westerburg seine diesjährige Laufveranstaltung aus. Mit dem 25. Bahnhofslauf feierte die Leichtathletikabteilung des TuS Wallmerod auch ein Jubiläum. Man konnte nunmehr auf 25 Jahre Volkslauf zurückblicken und aus diesem Anlass ließ man sich auch etwas Besonderes einfallen. Zum Jubiläum wurde ein 25-km-Lauf ausgetragen und der sonst im Veranstaltungsprogramm angebotene Halbmarathonlauf entfiel. Bei bestem Laufwetter und toller Stimmung traten auch vier Teilnehmer vom Lauftreff SV Weitersburg bei den angebotenen Läufen an. Los ging es mit unserem achtjährigen Noel Renner der beim 800 m Bambinilauf startete. Noel lief nach nur 3:30 min ins Ziel. Für den 10 km Lauf benötigte Carsten Renner 46:44 min und schaffte mit dieser Zeit den Sprung aufs Siegertreppchen als Dritter in seiner Altersklasse M40. Jörg Müller ging erstmals für den Lauftreff beim 10 km Lauf an den Start. Er teilte sich das Rennen gut ein und war nach 58:18 min zufrieden im Ziel. Ralf Bauer entschied sich für den 25 km Jubiläumslauf und konnte auch hier an die gute Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Die Uhr blieb für ihn nach 25 km bei 1:54:52 Std. stehen. Mit diesem tollen Ergebnis belegte er den zweiten Platz in seiner Altersklasse M40.

 

Lauftreff SV Weitersburg nahm am Westerwald-Triathlon teil

Die RSG Montabaur veranstaltete am Samstag, 25.07.15 erfolgreich den Nachfolger des Mini-Triathlons in Staudt, der jetzt Westerwald-Triathlon „Rund um Staudt“ heißt. Das Wasser im idyllischen Weberweiher war angenehm warm, die Gewitterwolken und der einsetzende Regen wollten jedoch nicht so recht zu einem perfekt organisierten Triathlon passen. Pünktlich zum Start der Sprintdistanz hatte der Regen jedoch aufgehört und der Wettkampf konnte mit dem 200 m Schwimmen gestartet werden. Bei der zweiten Disziplin, dem 20 km Radfahren, erschwerten heftige Sturmböen das schnelle Vorrankommen der Teilnehmer der ansonsten gut zu fahrenden Strecke. Danach ging es für die Athleten noch auf die 5 km Laufstrecke. Die drei Teilnehmer vom Lauftreff SV Weitersburg waren dennoch erfolgreich. Andreas Bomm benötigte für die Sprintdistanz eine Gesamtzeit von nur 1:09:06 Std.. Michael Bast überquerte die Ziellinie nach 1:11:15 Std. und Joachim Karbach war nach 1:12:04 Std. im Ziel. Die RSG Montabaur war als Organisator dennoch zufrieden, wenn gleich man vor dem nächsten Westerwald-Triathlon versuchen dürfte, ein Wörtchen mit dem Wettergott zu reden. Nach der Veranstaltung schien die Sonne über Staudt, als wäre nichts gewesen.

 

Motorsport-Feeling in Laufschuhen

Der Nürburgringlauf gehört zu den ältesten Straßenläufen in Deutschland und feierte am Samstag, 25. Juli 2015 sein 35. Jubiläum. In den Distanzen 5 Kilometer, 10 Kilometer und 24,4 Kilometer gingen rund 2.000 Athleten an den Start.

Das große 24,4-Kilometer-Rennen über die legendäre und anspruchsvolle Nordschleife war das Highlight bei dieser Veranstaltung. Die kürzeren Strecken wurden dagegen auf dem modernen Grand-Prix-Kurs absolviert. Bei Regenschauern und stürmischen Wind starteten die rund 1.500 Teilnehmer unter Ihnen war auch Heinz-Jürgen Schuck vom Lauftreff SV Weitersburg. Er benötigte für den Klassiker "Grüne Hölle" über 24,4 Kilometer und rund 500 Höhenmeter eine Zeit 2:18:42 Std. Dieser Lauf ist mit nichts zu vergleichen, denn er hat seine eigenen Tücken und Reize und daher trägt die Nürburgring-Nordschleife das höllische Attribut nicht umsonst.

 

Silberwald-Halbmarathon Neu-Ulm

Am 16. August 2015 fand in Neu-Ulm der Silberwald Halbmarathon statt.

Unser Lauftreffmitglied Gerhard Hummel befand sich in dieser Zeit im Heimaturlaub und hat sich kurzfristig dazu entschlossen seinen Bruder bei seinem ersten Halbmarathon zu unterstützen. Die Strecke in Neu-Ulm Ludwigsfeld war eine Rundstrecke, die größtenteils im Waldgebiet auf gut geschotterten Wegen verlief. Diese mußte zweimal gelaufen werden und war ohne nennenswerte Höhenmeter. Leider hatte es an diesem Sonntagmorgen während des Rennens ununterbrochen geregnet und man konnte die Strecke nicht so richtig genießen.

Trotz der Umstände des Wetters und des Trainingrückstandes ist Gerhard Hummel nach 2:08:34 Std. sehr zufrieden über die Ziellinie gelaufen.

 

Marathon, der nicht nur die Läufer begeistert

Am 9. August 2015 ging der Monschau-Marathon in der Eifel in seine 39. Auflage.

Neben den 841 Finishern bei Marathon und Ultramarathon, kamen auch 135 Staffeln ins Ziel. Der Monschau-Marathon zieht jedes Jahr hunderte Läufer mit seiner attraktiven und abwechslungsreichen Streckenführung an. Das heißt jedoch auch, dass er mit seinen 750 Höhenmetern recht anspruchsvoll ist. Doch für die Anstrengungen werden die Läufer durch 60 Prozent Naturwege und malerische Landschaften im deutsch-belgischen Naturpark entschädigt. Wem 42 Kilometer zu kurz sind, der kann auch auf den 56 Kilometer langen Ultramarathon ausweichen. Doch wer sich dafür entscheidet, muss auch die 950 Höhenmeter akzeptieren, die es zwischen Start und Ziel zu überwinden gilt. Beim Ultramarathon gab es mit Michael Bast einen Teilnehmer vom Lauftreff SV Weitersburg, der sich dieser Herausforderung stellte. Er benötigte für die 56 Kilometer und 950 Höhenmeter 5:44:30 Stunden.

 

Kurz und knackiger Berglauf

 Beim 16. Malberglauf des VfL Waldbreitbach am Freitag, 07.08.2015 kamen trotz großer Hitze alle 316 Läufer und Nordic Walker wohlbehalten ins Ziel. Von den Temperaturen scheinbar unbeeindruckt lief Eric Syburra nach sechs Kilometer mit 370 Höhenmetern angespornt durch Alphornbläser, Kuhglocken und großem Applaus der zahlreichen Zuschauer an der Malberghütte nach 40:31 min ins Ziel. Der Berglauf war nicht leicht zu laufen und „kurz und knackig“. Die Läufer wurden für Ihre Strapazen nach dem Zieleinlauf mit einer tollen Aussicht von der Malberg Skihütte auf den vorderen Westerwald belohnt.

Lauffreude beim Hunsrück-Marathon

Beim 15. RWE-Hunsrück-Marathon am Sonntag, 23. August 2015 war auch Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg beim Marathon über 42,2 Km mit dabei. Bei diesem Wettbewerb freuten sich 181 Finisher über den begeisterten Empfang am Markplatz in Simmern. Uwe nutzte diese Veranstaltung, um in diesem Jahr seinen 8. Marathon zu laufen. Der Hunsrück-Marathon ist ein Landschaftsmarathon, der seit 2001 am letzten Augustwochenende im Hunsrück stattfindet. Die Strecke führte auf dem Schinderhannes Radweg, ein ehemaliger Bahndamm, von Emmelshausen nach Simmern. Ein breites sportliches Angebot bot der Hunsrückmarathon. Neben den klassischen Distanzen Marathon und Halbmarathon gab es Rennen für Schüler und Kinder, Teamstaffeln und Walking-Wettbewerbe. Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg lief den Marathon in einer Zeit von 4:10:55 Std.

 

Jubiläumslauf in Heimbach-Weis

Eingefleischte Läufer und Walker haben das erste Augustwochenende fest im Kalender notiert, denn dann veranstaltet der Lauftreff Heimbach-Weis seinen traditionellen Volkslauf. In diesem Jahr war ein Jubiläum zu feiern und Geburtstagsgeschenke gab es dann am Samstag, 01.08.2015 für den Lauftreff Heimbach-Weis auch. Zur 30. Auflage des Volkslaufes "Rund um Rommersdorf " gab es zum einen herrliches Läuferwetter und zum anderen eine hohe Teilnehmerzahl von 356 Startern. So war es dann auch kein Wunder, daß der Lauftreffleiter Horst Waldvogel rundum zufrieden Bilanz zog. Der Auftakt von „Rund um Rommersdorf“ war dem Nachwuchs vorbehalten. Beim vier Kilometer Lauf und Walking Wettbewerb führte die Strecke vom Sportplatz in Heimbach-Weis nach Gladbach und zurück. Auf dieser Strecke war der Lauftreff SV Weitersburg mit drei Teilnehmern beim Wakingwettbewerb vertreten. Rosi Schmalebach benötigte für die vier Kilometer 33:10 min, gefolgt von Iris Fischer in 33:28 min. Hans Schmalebach walkte nach 34:39 min durch Ziel. Spannung versprach der Hauptlauf über zehn Kilometer. Die Strecke führte das Läuferfeld vom Sportplatz an der Abtei Rommersdorf und oberhalb von Gladbach vorbei in den Wald. Die schattigen Kilometer auf dem Rheinsteig bezeichneten die meisten Teilnehmer als schönsten Streckenabschnitt. Das Steilstück hinauf in Richtung Golfplatz als schwersten. Danach ging es an der Trinksporthalle vorbei und auf dem Vogelspfad entlang in Richtung Zoo. Dann kamen noch zwei Kilometer flache Feldwege und die Läufer wurden auf dem Sportplatz von den zahlreichen Zuschauern mit viel Applaus empfangen. Trotz der schwierigen Strecke und der hochsommerlichen Temperaturen erlebten die Teilnehmer des Lauftreffs SV Weitersburg  beim 10km Hauptlauf einen gelungenen Lauftag mit zwei Treppchenplätzen sowie einem gelungenen Laufdebüt in Heimbach-Weis. Sina Schmidt startete erstmals bei einem Volkslauf auf der 10 km Strecke. In Begleitung von Rainer Bomm teilte sie sich das Rennen gut ein und lief nach 58:03 min über die Ziellinie. Mit dieser Zeit belegte sie in ihrer Altersklasse W20 einen hervorragenden dritten Platz. Joachim Karbach gewann seine Altersklasse M50 mit einer Zeit von 45:51 min. Gerhard Hummel lief die Strecke in 63:45 min und Armin Wald folgte in 68:31 min. Der Lauftreff des SSV Heimbach-Weis sorgte für ein organisatorisch und atmosphärisch gelungenes Laufevent. 30 Jahre Volkslauf waren Anlass genug zum Feiern und so war in Heimbach nach Einlauf der letzten Sportler noch lange nicht Schluss. Mit Livemusik feierten die Anwesenden noch bis weit nach Mitternacht.

 

Unesco-Welterbelauf „Rund um die Marksburg“ war eine gelungene Laufveranstaltung

Beim 5. Unesco-Welterbe-Volkslauf "Rund um die Marksburg" des TV Braubach am Samstag, 15.08.15 war Ralf Bauer vom Lauftreff SV Weitersburg im Lauf über 10 km schnell unterwegs. Der Ausrichter TV Braubach hatte den Lauf gut vorbereitet und die Läufer fanden optimale Laufbedingungen vor. Die vier Wasserstationen entlang der Strecke wurden von allen Teilnehmern gerne bei den hochsommerlichen Temperaturen angenommen. Beim 10 km Hauptlauf gingen insgesamt 81 Läufer auf die Strecke, die entlang des Radweges Richtung Osterspai, dann über einen steilen Anstieg über die Martinskapelle, zurück durch die Braubacher Altstadt und dann nach Lahnstein bis auf die Höhe des Viktoria Brunnens und zurück zum Ziel in der Stiftstraße führte. Ralf Bauer lief als 13. der Gesamtwertung ins Ziel. Mit 44:25 Minuten holte er sich den vierten Platz in seiner Altersklasse  M40.  

 

Extremlauf - 15 Hindernisse, 13 Kilometer und extrem viel Spaß

Am 24.07.2015 fand in Höhr-Grenzhausen die fünfte Auflage des Münz Extremlaufs in neuer und überarbeiteter Form statt. Dem Trend entsprechend wurde die Streckenlänge auf 13 km verkürzt, so daß die Strecke insgesamt temporeicher wurde und die Teilnehmer die jeweiligen Hindernisse in kürzeren Abständen überwinden mussten.

Die Betitelung Extremlauf war durchweg verdient. Zuerst mussten die Teilnehmer zwei Runden durch Höhr-Grenzhausen laufen. Bereits auf den ersten Kilometern ging es unter anderem durch das Keramikmuseum, über Heuballen, Absperrzäune und über Reifenstapel.
Anschließend warteten sieben Kilometer Feld, Wald, Wiesen, jede Menge Höhenmeter und die zweimalige Überquerung eines Flußbettes auf die Teilnehmer. Besonders die zu absolvierenden Berge und Steige stellten im Gegensatz zu den anderen Hindernissen eine besondere Herausforderung dar. Nicht selten führten diese Abschnitte, bei denen 310 Höhenmeter überwunden wurden, die Starter an die Grenzen.
Zurück in Höhr-Grenzhausen wurden die Teilnehmer vom Applaus zahlreicher Besucher über, unter und durch weitere Hindernisse ins Ziel begleitet.

Ralf Bauer vom Lauftreff  SV Weitersburg stellte sich diesem außergewöhnlichen Laufevent und überquerte nach einer Zeit von 1:09:09 Stunden die Ziellinie. Obwohl dieser Extremlauf nicht zu den bekanntesten Hindernisläufen in Deutschland zählt, überzeugte der Lauf doch durch seine abwechslungsreiche Streckenführung, den hohen Anspruch und die tolle Stimmung unter den Teilnehmern auf und an der Strecke.

 

Lauftreffler fühlen sich auch im Wasser wohl

Am Samstag, 18.07.2015 veranstaltete die Ortsgruppe der DLRG Vallendar das 3. swim and run im Schwimmbad auf dem Mallendarer Berg. Die Verantwortlichen hatten sich diesmal dafür entschieden die diesjährige Veranstaltung auf einen Samstagabend zu legen. So kamen dann auch bei idealen Wetterbedingungen rund 100 Teilnehmer der Einladung nach und stellten sich der Herausforderung 750 m zu schwimmen und im Anschluß 5 km zu laufen. Auch der Lauftreff SV Weitersburg war bei diesem bestens organisierten Wettbewerb mit dabei. Zum einen als Helfer und zum anderen als Teilnehmer des Wettkampfs. Immer fünf Schwimmer teilten sich eine Schwimmbahn und mussten 15 Bahnen zu je 50 m schwimmen, um sich im Anschluß sofort auf die 5 km Laufstrecke zu begeben. Die Strecke führte die Läufer aus dem Schwimmbad hinter dem Berufsförderungswerk entlang in Richtung Simmern bis zum Wendepunkt und zurück ins Schwimmbad. Der erste Finisher des Lauftreffs war Joachim Karbach der 38:00 min für das Schwimmen und Laufen benötigte. Ihm folgten Michael Bast in 39:39 min, Bernd Dobkowitz in 41:20 min, Ralf Bauer in 41:40 min und Eric Syburra in 46:42 min.

Beim Staffelwettbewerb, hier teilten sich zwei Sportler das Schwimmen und Laufen, beteiligte sich der Lauftreff SV Weitersburg mit 2 Staffeln. Die Staffel mit Hanna und Gerd Steinebach war nach 47:18 min im Ziel, gefolgt von der Staffel mit Katja und Armin Wald, die 47:56 min benötigten. Das swim and run war auch die zweite Veranstaltung des VG Cups. Der Cup beinhaltet den 10 km Volkslauf des Lauftreffs TV Urbar, das Swim and Run in Vallendar sowie der Wüstenhofhalbmarathon des Lauftreffs am 12. September in Weitersburg. Wer an allen drei Veranstaltungen erfolgreich teilgenommen hat, kann den erstmals ausgetragen VG Cup gewinnen. Die o.g. Einzelstarter des Lauftreffs SV Weitersburg haben alle noch die Möglichkeit den Cup zu gewinnen.

Wasserlauf Montabaur liegt den Weitersburger Läufern

Das Gelbachtal zwischen Montabaur und Weinähr an der Lahn war beim autofreien Sonntag am 12.07.2015 nicht nur der Ort, an dem sich Radfahrer oder Inline-Skater tummeln. Am autofreien Sonntag wurden im Gelbachtal auch die Laufschuhe geschnürt. 227 Teilnehmer waren es, die bei der neunten Auflage des Münz-Wasserlaufs auf die 5 beziehungsweise 10 Kilometer lange Strecke gingen.

Die landschaftlich wunderschöne Laufstrecke führte die Teilnehmer von der Gelbachtalhalle in Montabaur-Ettersdorf über den Radweg entlang des Gelbachs auf eine Wendepunktstrecke in Richtung Montabaur und zurück.

Eine Veranstaltung die den drei Läufern vom Lauftreff SV Weitersburg sehr gut gefiel und dies auch an den guten Zeiten und Platzierungen erkennbar war. Ralf Bauer startete auf der 10 km Strecke und konnte an diesem Morgen eine super Zeit von 42:28 min erzielen. Damit wurde er zweiter in seiner Altersklasse M40. Daniel Steinmetz-Martini und Andreas Bomm liefen ebenfalls ein gutes Rennen und schenkten sich auf der Strecke nichts. Sie benötigten für die 10 km Distanz eine Zeit von 44:24 min bzw. 44:29 min. Andreas wurde mit dieser Zeit dritter in seiner Altersklasse M50.

 

Marburger Nachtmarathon - Hoch Annelie heizte kräftig ein

Am Freitag, 03.07.2015 um 19 Uhr startete zum 18. Mal der Marburger Nachtmarathon.

Im Vorfeld hatten sich rund 1.700 Telnehmer für die unterschiedlichen Wettkämpfe angemeldet. Viele der angemeldeten Läufer hielt das Hoch "Annelie" jedoch von einem Start beim Nachtmarathon ab. Zum Hitzerennen bei fast 40 Grad im Schatten gingen trotzdem mehr als 1.100 Halbmarathonläufer, rund 100 Marathonis und mehr als 100 Marathon-Staffeln auf dem historischen Marktplatz unterhalb des hoch über der mittelhessischen Stadt thronenden Schlosses an den Start. Das Rennen führte nach einer Schleife durch die Altstadt zum nördlich gelegenen Stadtteil Wehrda, auf dem Radweg flussabwärts am Universitätsstadion vorbei zum südlichen Stadtteil Cappel und von dort zurück zum Ziel im Stadion. Die zweite Runde war von den Halbmarathon-Läufern einmal, von den Marathon-Läufern drei Mal zu durchlaufen. Bei den schweißtreibenden Bedingungen steckten zahlreiche Läufer jedoch auf und etliche Marathon-Starter nahmen die Abkürzung zum Halbmarathon-Ziel. Wacker kämpfte sich jedoch Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg über die 42,195-Kilometer-Distanz ins Ziel. Bei seinem siebten Marathon in diesem Jahr teilte er sich bei diesen extremen Bedingungen das Rennen gut ein und lief den Marathon in 4:38:08 Std.

 

VR-Bank Neuwied-Linz unterstützt Lauftreff SV Weitersburg mit einer Geldspende

Dieser Tage konnte der Lauftreffleiter Arnold Hahn des Lauftreffs SV Weitersburg in der Geschäftstelle der VR Bank Neuwied-Linz eG in Weitersburg eine Geldspende entgegennehmen. Das Geld wird für die Ausrichtung des diesjährigen Volkslaufs am Samstag, 12.09.2015 eingesetzt. Die VR Bank Neuwied-Linz eG hat sich so abermals als Förderer des regionalen Sports erwiesen und unterstützt erneut den Laufreff SV Weitersburg. Durch dieses starke Engagement  in Verbindung mit Zukunftsorientierung und Kundennähe ist die VR Bank der perfekte Partner für den Lauftreff.

Als großer Wirtschaftspartner fühlt sich die VR Bank mit unserer Region eng verbunden und engagiert sich für Kunst, Natur, karitative und sportliche Vereine und Verbände.

 

Platz 1 und 2 für Lauftreff bei „Rund um die Sporkenburg“

Am Samstag, 27.06.2015 wurde vom TV Eitelborn die 45. Auflage des Volkslaufes "Rund um die Sporkenburg“ ausgerichtet. Die Veranstaltung war auch zeitgleich der sechste Wertungslauf zum aktuellen "Wäller Lauf-Cup".

Insgesamt gingen knapp 250 Teilnehmer bei den verschiedenen Wettbewerben an den Start. Die Augst Grundschule war bei den Schülerläufen schon alleine mit 76 Kindern angetreten.

Dazu kamen angenehme Temperaturen für einen harmonischen Abendlauf. Die 10 km Strecke, die seit letztem Jahr gelaufen wird, wies ein Profil von 136 Höhenmetern auf und wurde auf einem 2-Runden-Kurs rund um den Nörtberg ausgetragen. Auch wenn der Lauf nicht um die Sporkenburg führt, hat sich TV Eitelborn dennoch dazu entschlossen diesen Traditionslauf nicht umzubenennen. Start und Ziel war, wie in den Jahren zuvor, im Augst-Stadion.

Beim Hauptlauf über 10 km kamen 90 Läufer (innen) ins Ziel. Hierunter befanden sich auch zwei Teilnehmer vom Lauftreff SV Weitersburg. Joachim Karbach belegte den ersten Platz in seiner Altersklasse M50 mit einer Zeit von 42:48 min. Carsten Renner benötigte 48:27 min und wurde Zweiter in seiner Altersklasse M40.

Im Nachwuchsbereich war der Lauftreff beim 1.000 m Schülerlauf in der Altersklasse M8 mit Noah Renner vertreten. Noah war schnell unterwegs und lief nach 4:52 min über die Ziellinie.

 

Brexbachtallauf – Höhenmeter ohne Alpen

Die LG Alsbach richtete am Samstag, 20.06.15 seinen 26.Volkslauf verbunden mit dem 2. Brexbachtallauf in Alsbach aus. Der Start der verschiedenen Läufe war auf der Finnenbahn oberhalb des Ortes und Ziel war am Dorfgemeinschaftshaus im Ortskern. Die Veranstalter konnten rund 230 Starter begrüßen. Der zusätzlich seit letztem Jahr anlässlich des 25. Volkslaufjubiläums angebotene 25-Kilometer-Lauf durch das Brexbachtal kam auch bei seiner zweiten Auflage wieder gut bei den Teilnehmern an, obwohl der Lauf sehr anstrengend, aber auch landschaftlich sehr schön ist. Beim 25 km-Lauf waren 666 Höhenmeter durch das Brexbachtal zu bewältigen, insgesamt 79 Starter beendeten diesen Erlebnislauf. Ralf Bauer vom Lauftreff SV Weitersburg stellte sich auch dieser Herausforderung und kam nach 2:06:48 Stunden ins Ziel. Beim Hauptlauf über zehn Kilometer, der ebenfalls ein anspruchvolles Streckenprofil aufwies, kam Arnold Hahn nach 53:58 Minuten ins Ziel. Maritta Hahn benötigte 76:24 Minuten.

 

Eifelmarathon Waxweiler - Das atemberaubende Lauferlebnis in der Südeifel

Am 14. Juni 2015 fand bereits zum 18. Mal der Eifelmarathon Waxweiler statt - das Lauferlebnis in der Südeifel. Pünktlich um 9 Uhr fiel der Startschuss für Marathon und Ultramarathon in Waxweiler. Unter strahlend blauem Himmel setzten sich insgesamt rund 440 Teilnehmer in Bewegung und gingen auf die malerische Strecke. Der Eifelmarathon gilt als einer der landschaftlich reizvollsten und abwechslungsreichsten Läufe Deutschlands.

Neben Marathon und Ultramarathon wurden auch Läufe über die Halbmarathondistanz und zehn Kilometer angeboten. Zahlreiche Zuschauer nutzten das schöne Wetter mit 24 Grad und feuerten die Läufer durchgehend an. Der Marathonkurs führte von Waxweiler über viele, teilweise fordernde, Steigungen und Gefälle. Entlang des kleinen Flüsschens Prüm konnte man typische Eifeldörfer, Wälder & Wiesen und eine wunderbare Landschaft genießen. Da, wo im Volksmund das "Ende der Welt" ist, führte der Eifel-Marathon noch weiter - vorbei an Jahrtausende alten Zeitzeugnissen der Geschichte. Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg wählte den Marathon in Waxweiler für seinen sechsten Marathonlauf in diesem Jahr. Er benötigte für die 42,195 km eine Zeit von 4:17:54 Std.

 

Läufer machen Ahrathon zur Regenparty

In Bad Neuenahr-Ahrweiler findet seit 2012 der Ahrathon statt. Ein Erlebnismarathon, der seinem großen Bruder, dem Médoc-Marathon in Frankreich nacheifert. Ausdrücklich erwünscht sind kostümierte Läufer und an den Verpflegungsstationen gibt es auch Wein und Gourmethäppchen. Es wurden die Strecken Marathon, Halbmarathon, Nordic Walking 21,1 km und 10 km, 5 km und ein 1 km Lauf angeboten. So starteten in diesem Jahr am Samstag, 13.06.15 mehr als 1.500 Läufer. Startpunkt für alle Läufe war der Dahliengarten in Bad Neuenahr. Neben dem Sport stand beim vierten Erlebnismarathon in der Kreisstadt der Genuss im Mittelpunkt. Entlang der Strecke auf Asphalt, Feldweg und quer durch die Weinberge erwarteten die Teilnehmer mehrere Verpflegungspunkte, wo sie sich mit Snacks von Gastronomen und den beliebtesten Tropfen der heimischen Winzer stärken konnten. Den Organisatoren schien am Samstagvormittag das Lachen jedoch gründlich zu vergehen. Grund war der Dauerregen. Doch im Laufe der Veranstaltung wurde das Wetter besser und der 10 km Lauf startete dann auch ohne Regen. Unter den Startern befand sich  auch Christian Strödter vom Lauftreff SV Weitersburg. Er benötigte für die 10 km 50:10 min. Im Anschluss der Läufe fand die Veranstaltung "Rock und Wein" mit Musik, Wein und Essen statt.

 

25. Jubiläumslauf in Lonnig war wieder ein Erfolg

Beim Mittwochs-Volkslauf am 10. Juni in Lonnig war der Lauftreff SV Weitersburg mit sechs Läufern am Start. Die Veranstaltung war nun bereits zum 25. Mal der sportliche Höhepunkt des Jahres im kleinen Maifeldort Lonnig. Mehr als 380 Kinder, Läufer und Walker waren teilweise von weit her angereist, um in Lonnig  bei guten Wetterbedingungen an den Start zu gehen. Anläßlich des Jubiläumslaufs führte die Strecke des Hauptlaufs über 10 km, wie einst vor 25 Jahren, durch das romantische Keberbachtal. Start und Ziel war weiterhin am Dorfgemeinschaftshaus. Das Team des Lauftreffs TuS Lonnig sorgte dafür, daß die 25. Ausgabe des Lonniger Mittwochs-Volkslaufs für alle Teilnehmer, Gäste und Zuschauer eine gelungene Veranstaltung wurde. Unsere Läuferinnen und Läufer konnten an diesem Abend wieder auf der anspruchsvollen 10 km Strecke überzeugen. Bei den Männern war Ralf Bauer nach 44:58 min als erster Lauftreffler im Ziel. Ihm folgte Eric Syburra in 48:49 min. Arnold Hahn benötigte 55:24 min. Bei den Damen errang Claudia Heitz den dritten Platz in ihrer Altersklasse W45 mit einer Zeit von 54:17 min. Marita Hahn benötigte 77:48 min. Nicole Fergen entschied sich für die 5 km Strecke und war nach 28:27 min im Ziel.

Rhenser Fronleichnamslauf bei optimalen Bedingungen

Am Fronleichnamstag, Donnerstag, 04.06.2015, fand der 29. Internationale Volkslauf in Rhens statt. Zahlreiche Teilnehmer fanden den Weg trotz hoher Temperaturen am Nachmittag ins schöne Mühlental. Der Hauptlauf über 10 km war eine Wendepunktstrecke im Rhenser Mühlental, die von insgesamt 86 Teilnehmern in Angriff genommen wurde. Die Strecke mit Start und Ziel am Sportplatz führte bis zum Wendepunkt leicht aber stetig ansteigend über Wald- und Wirtschaftswege und hatte es in sich. Der Lauftreff SV Weitersburg wurde beim 10 km-Hauptlauf von Claudia Heitz vertreten. Sie benötigte für die Strecke 53:53 min und belegte mit dieser Zeit Platz drei in ihrer Altersklasse W45.

Starker Auftritt des Lauftreffs in Urbar

Am Sonntag, dem 31. Mai 2015 fand der 2. Urbarer Volkslauf statt. Der TV Urbar führte damit die im vergangenen Jahr anlässlich des 125-jährigen Vereinsbestehens neu ins Leben gerufene Laufveranstaltung erfolgreich fort. Zeitgleich war dieser Lauf auch die erste Veranstaltung des VG-Cups. Neben dem Lauftreff TV Urbar werden die DLRG Vallendar sowie der Lauftreff SV Weitersburg Ausrichter dieses Cups sein. In die Wertung fließen alle Ergebnisse der drei einzelnen Veranstaltungen ein. Urbar 10 km laufen, Vallendar 750 m schwimmen und 5 km laufen und Weitersburg 21,1 km (Halbmarathon). In die Wertung kommt jeder, der alle drei o.g. Wettkämpfe erfolgreich absolviert hat. Die drei schnellsten Frauen und Männer des VG-Cups werden dann im Rahmen des Weitersburger Volkslaufs geehrt.

Beim Volkslauf in Urbar begaben sich knapp 150 Läufer auf die unterschiedlichen Strecken. Alles verlief reibungslos und war gut organisiert. Die Teilnehmer des 6 und 10 km Laufs starteten zeitgleich am Bürgerhaus und die Strecken führten durch den Ort hinunter in und durch das Mallendarer Bachtal und wieder zurück zum Zieleinlauf am Bürgerhaus. Der Lauftreff SV Weiterburg ließ es sich nicht nehmen beim befreundeten Lauftreff TV Urbar wieder mit dabei zu sein. So erhielten wir auch die Auszeichnung der teilnehmerstärksten Gruppe und konnte auch noch mit guten Einzelplatzierungen und Mannschaftswertungen glänzen. Schnellester Lauftreffler auf der sehr anspruchsvollen 10 km Strecke war Bernd Dobkowitz in einer Zeit von 42:43 min. Mit dieser tollen Zeit belegte er in der Gesamtwertung den dritten und in seiner Altersklasse M45 den zweiten Platz. Joachim Karbach wurde mit 43:36 min erster in seiner Altersklasse M50. Ihm folgten mit super Leistungen Michael Bast mit 45:15 min und Ralf Bauer in 45:19 min. Beide belegten in ihren Altersklassen M35 bzw. M40 den zweiten Platz. Der dritte Platz der M40 ging mit 49:19 min an Jörn Daleki. Eric Syburra überquerte nach 50:47 min die Ziellinie. Manfred Neumann war nach 55:11 min und Arnold Hahn nach 55:12 min im Ziel. Francine Neumann benötigte 57:36 min und wurde dritte in ihrer Altersklasse W50. Gerhard Hummel war 57:53 min unterwegs.

Katja Wald teilte sich das Rennen gut ein und war nach 65:00 min im Ziel. Das Feld komplettierte Armin Wald mit 66:25 min. Bei der Mannschaftswertung der Herren, die drei schnellsten Läufer eines jeden Vereins werden gewertet, konnte der Lauftreff SV Weitersburg Platz 1, 2 und 4 gewinnen. Bei der anschließenden Tombola gewann unser Lauffreund Ralf Bauer noch den Hauptpreis ein hochwertiges Mountainbike, so daß es eine rundum gelungene Veranstaltung für alle Läufer des Lauftreffs SV Weitersburg war.

 

3.000 liefen beim Mittelrhein-Marathon

Die wunderschöne Landschaft rund um Koblenz war wieder Austragungsort der elften Ausgabe des Mittelrhein-Marathons am Sonntag, dem 17. Mai 2015. Knapp 3.000 Läufer und Skater beteiligten sich am Lauf durch das Mittelrhein-Tal. Die Zahl der Teilnehmer blieb leider hinter den Erwartungen der Veranstalter zurück. Bei bestem Laufwetter gingen am Sonntag die Sportler für den Marathon, den Halb- und Inlinemarathon sowie den Zehn-Kilometer-Lauf und Nordic Walking sowie Walking an den Start. Um das gesamte Sportereignis ohne Probleme durchführen und auf die Beine stellen zu können, waren an diesem Wochenende fast 1.500 ehrenamtliche Helfer im Einsatz.

Auf der 42,2 Kilometer langen Strecke ging es quer durch das Weltkulturerbe mit Start am Deutschen Eck von Koblenz nach Boppard und zurück. Hier gab es in diesem Jahr nur 226 Finisher. Das Teilnehmerfeld für die Halbmarathon-Distanz war mit 1.010 Läufern dagegen stärker besetzt. Der Start für die Läufer über 21,1 km erfolgte in Boppard, danach verliefen die Marathon und Halbmarathon Strecken gemeinsam rheinabwärts auf der gesperrten B9 nach Koblenz. Den schönsten Streckenabschnitt durch das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal vorbei an Marksburg und Schloss Koblenz und zum Ziel am Deutschen Eck. Der 10 km Lauf und 10 km Walking Wettbewerb startete am Deutschen Eck. Beide Wettbewerbe verliefen als Wendepunktstrecke bis etwa zur Königsbach Brauerei und dann zurück mit Ziel am Deutschen Eck. Mit dabei waren auch 13 Starter vom Lauftreff SV Weitersburg.

Es wurden folgende Ergebnisse im Halbmarathon erzielt: Joachim Karbach 1:35:50 Std, Ralf Bauer 1:39:56 Std., Eric Syburra 1:48:47 Std., Claudia Heitz 1:53:52 Std, Anette Kahlenberg 1:58:13 Std. und Rudolf Kahlenberg 2:05:41 Std.

Auf der 10 km Laufstrecke wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Bernd Dobkowitz 40:06 min, Lorenz Dobkowitz 40:53 min, Christian Strödter 51:41 min und Sigrid Meuer 54:27 min.

Auf der 10 km Walking bzw. Nordic Walking wurden folgende Resultate erreicht:

Willi Meder 1:25:39 Std., Rosi Schmalebach 1:25:50 Std. und Iris Fischer 1:26:05 Std.

Deichlauf Neuwied – auf, über und um den Deich

In diesem Jahr feierte der Neuwieder Deichlauf ein kleines Jubiläum. Die LG Rhein-Wied richtete am Freitag, 22. Mai 2015 bereits zum 10. Mal den beliebten Volkslauf in Neuwied aus. Der Deichlauf in Neuwied wartete mit einem bunten Rahmenprogramm auf, so daß nicht nur .2200 Sportler an den Deich kamen, sondern auch viele Zuschauer die Strecke säumten. Am stärksten waren wieder die Wettkämpfe der Schulkinder besetzt. Von großem Interesse war auch der 5 km Lauf für Firmen, Vereine und Freizeitgruppen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete der 10 km Lauf, der insbesondere von den Volksläuferinnen und Volksläufer aus dem Rheinland als gute Gelegenheit genutzt wurde, die aktuelle Form zu überprüfen.Francine Neumann vom Lauftreff SV Weitersburg benötigte für die 10 km Strecke eine Zeit von 55:18 min.

 

Volksfeststimmung beim Bodener Brinkenlauf

Zum vierten Mal haben die Sportfreunde Boden den Bodener Brinkenlauf ausgetragen. Bei idealen Laufbedingungen konnte der Veranstalter am Pfingstmontag, 25.05.15 eine Rekordbeteilung von 209 Teilnehmern vermelden. Es wurden ein Bambinilauf, ein Schülerlauf, ein 5-Kilometer-Jedermannlauf und ein 10-Kilometer-Lauf angeboten. Auch Walker können über die 5- und 10-Kilometer-Distanz starten. Die Ergebnisse des 10-Kilometer-Laufs flossen in die Wertung des "Wäller Lauf-Cups 2015" ein.

Eigentlich war der Fünf-Kilometer-Lauf der Hauptlauf in Boden, da man mit diesem Lauf vor vier Jahren begann. Damit man aber am Wäller-Lauf-Cup teilnehmen konnte und dieser immer über eine Distanz von 10 km geht, wurde seite letztem Jahr kurzerhand die 5 km Strecke zweimal gelaufen. Für den 10-Kilometer-Lauf entschieden sich Carsten Renner und Jörn Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg. Nach dem Start an der Sporthalle mussten die Teilnehmer einen heftigen Anstieg über 150 Meter bewältigen, ehe es vom Dorf über befestigte Wege durch den Brinkenwald, bergab in die Ortschaft zurückging. Jörn Daleki lief die 10 km Strecke in guten 45:25 min und belegte damit den dritten Platz in seiner Altersklasse M40. Carsten Renner benötigte für den Rundkurs 48:23 min.

 

Erfolgreicher Jubiläumslauf in Boppard

Zum 30. Bopparder Mailauf am Mittwoch, 13.05.15 lockte es wieder viele Sportler von nah und fern in der Rheinstadt. Insgesamt 932 Läuferinnen und Läufer sowie 120 Bambini waren am Start, um die bekannte Strecke bei optimaler Laufatmosphäre durch die Bopparder Innenstadt zu absolvieren. Der Hauptlauf über 5.000 Meter konnte mit rund 400 Startern die höchste Teilnehmerzahl aller angebotenen Wettkämpfe aufweisen. Der Startschuß fiel um 19 Uhr am Rheinufer. Für die 5 km des Hauptlaufes mussten 3 1/2 Runden durch die Altstadt gelaufen werden. Ein an sich flacher, aber verwinkelter Kurs mit einer einer kleinen Steigung. Joachim Karbach vom Lauftreff SV Weitersburg war auf dem mit vielen Zuschauern gesäumten Weg durch die Rheinstadt ziemlich schnell unterwegs und benötigte für den 5 km Lauf nur 20:01 min. Mit dieser Zeit belegte er in der Gesamtwertung den 49. Platz.

 

Flotter Stadtkurs lockte Läufer nach Bad Ems

Am Samstag, 09. Mai 2015 fand bei gutem Laufwetter der neunte Bad Emser Volksbank-Stadtlauf statt. Das Running Team Bad Ems organisierte die Veranstaltung bei der knapp 500 Sportler, die sich sieben verschiedenen Wettbewerben stellten, an den Start gingen. Es wurden Läufe mit viel Musik, Moderation und toller Atmosphäre über alle Distanzen in direktem Kontakt zum Publikum angeboten.

Ob ambitionierter Amateursportler oder Hobbyläufer: Alle hatten auf der herrlichen Strecke ihr Bestes gegeben und mit positiver Stimmung zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen. Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Lauf über die 10-Kilometer. Der Rundkurs über 1,6 km, mit Start und Ziel vor dem Spielcasino, führte über die Flaniermeile der Kurstadt und dann entlang der Lahn durch den Kurpark zu den Kolonaden am Kursaalgebäude. Die Strecke war absolut flach, durchgehend befestigt und war gut zu laufen. Das Rennen über sechs Runden bestritten rund 100 Läufer, darunter auch Bernd Dobkowitz vom Lauftreff SV Weitersburg. Er war an diesem Samstag  schnell unterwegs und belegte am Ende Platz drei in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 41:06 min. In der Gesamtwertung fand er sich auf Platz 13 wieder.

 

Läufer quälten sich beim Windhagen-Marathon für Kinder in Not

Bereits zum neunten Mal fiel am Sonntag, dem 03. Mai 2015 der Startschuss für den Windhagen-Marathon. Rund 530 Sportler fanden sich in der Westerwald-Gemeinde ein, um sich in den Disziplinen Marathon, Halbmarathon und Nordic-Walking, sowie auf Strecken von 10,6 und 5 Kilometern zu messen.

Für sein abwechslungsreiches Streckenprofil durch den Westerwald und das Siebengebirge ist der Landschafts- und Erlebnislauf bekannt und bietet für viele Sportler eine echte Herausforderung. Im Ausläufer des Westerwalds und im Siebengebirge sind beim Marathon 523 Höhenmeter und beim Halbmarathon 267 Höhenmeter zu bewältigen, insgesamt eine tolle und auch anspruchsvolle Strecke. Wer Schotter und Berge liebt, der ist in Windhagen genau richtig. Aber in Windhagen geht es neben dem Spaß am Laufsport auch um die gute Sache. Denn der Reinerlös der Veranstaltung unter dem Motto "Running for Children" geht Jahr für Jahr an die Aktionsgruppe "Kinder in Not", die sich auf den Philippinen für Bildung und nachhaltige Entwicklung stark macht.

Bei der „Königsdisziplin“, dem Marathon kamen insgesamt 54 Sportler ins Ziel. Darunter auch Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg der für die 42,195 km 4:00:35 Stunden benötigte.

 

Mendiger Vulkan-Halbmarathon mit Teilnehmerrekord

Es ist das Läufer- und Walkerereignis am Maifeiertag in unserer Region. So sorgten beim "34. Lohner's Vulkan-Halbmarathon" der LG Laacher See in Mendig wieder 1.460 Sportlerinnen und Sportler für einen neuen Teilnehmerrekord. Das Motto "Laufen und Walken für die ganze Familie" begeisterte von den Bambinis bis zu den Senioren. Die perfekte Organisation der LG Laacher See wurde von Petrus mit gutem Läuferwetter belohnt. Angefangen beim Bambini-Lauf bis zum erstmals angebotenen Marathon waren alle Starterfelder gut gefüllt. Der Vulkan-Halbmarathon in Mendig bietet abwechselungsreiche und anspruchsvolle Laufstrecken in einer Landschaft, geprägt durch die Urkraft der Vulkane. Neben den reizvollen Strecken im Langstreckenbereich und den familiengerechten Laufangeboten trug auch das Engagement des Namensgebers wieder zu einem sportlichen 1. Mai bei. Vom Lauftreff SW Weitersburg stellten sich vier Laufbegeisterte auf zwei unterschiedlichen Laufstrecken der Herausforderung.  

Über die 10 km Distanz benötigte Carsten Renner eine Zeit von 53:20 min. Francine und Manfred Neumann liefen die 10 km Strecke gemeinsam und waren nach 60:18 min im Ziel. Ralf Bauer ging auf der 21,1 km lange Halbmarathonstrecke an den Start und konnte mit einer guten Zeit den anspruchsvollen Lauf nach nur 1:43:36 Std. beenden.

 

Ganz Bonn feierte großes Marathon-Fest

Bei der 15. Auflage des Deutsche Post Bonn-Marathons am Sonntag, 19. April strahlten Sonne, Teilnehmer und Veranstalter um die Wette. Über 13.000 Sportler und zahlreiche Zuschauer feierten das Jubiläum des Laufs.

Auch wenn es mit insgesamt 13.042 Teilnehmern insgesamt nur ein paar mehr als im Vorjahr waren, durften die Veranstalter des Bonn-Marathons einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Als eine der ersten Lauf-Großveranstaltungen im Jahr konnte der Lauf vor allem mit einem großen Halbmarathon-Feld aufwarten. 7.790 Läufer hatten hier gemeldet. Hinzu kamen rund 1.300 Marathonläufer, 300 Inliner und 1.740 Staffelläufer aus 435 Staffeln.

Bei besten Wetterbedingungen feierten rund 200.000 Zuschauer die Läufer an der Strecke und im Zielbereich. Für Stimmung sorgten außerdem zahlreiche Bands an der Strecke.

Auf der 21,1 km langen Runde können die Läufer beim Bonn-Marathon die frühere Bundeshauptstadt entdecken. Der Deutsche Post Marathon Bonn gehört zu den zehn größten Laufevents in Deutschland. Die Laufstrecke führte die Sportler durch die Bonner Innenstadt, entlang des Rheins und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt. Bei diesen idealen Bedingungen gingen unsere sieben Läufer/innen vom Lauftreff SV Weitersburg beim Halbmarathon an den Start. Joachim Karbach benötigte für die 21,1 km nur 1:32:37 Std. Jörn Daleki folgte als zweiter Lauftreffler mit einer tollen Zeit von 1:39:04 Std. Claudia Heitz, Heinz-Jürgen Schuck und Eric Syburra liefen die gesamte Distanz vom Start bis zum Ziel gemeinsam und beflügelten sich immer wieder gegenseitig, so daß am Ende die Uhr für alle drei bei 1:47:46 Std. stoppte. Stefan Kreil teilte sich den Lauf gut ein und kam nach 1:50:16 Std. ins Ziel. Francine Neumann, die kurzfristig in Bonn einsprang, konnte das Rennen nach einer Zeit von 2:02:32 Std. beenden.

 

Weiltal-Marathon lockt fast 1000 Läufer an

Ideales Laufwetter herrschte beim 13. Weiltalweg-Landschaftsmarathon am Sonntag, 19. April 2015. Daher nahmen auch fast 1.000 Läufer, die sich für den Marathon, den Halbmarathon oder 12-Kilometer-Lauf gemeldet hatten, teil. Seit 2003 gibt es den Weiltal-Marathon, organisiert vom Zweckverband Naturpark Hochtaunus. Zahlreiche Vereine unterstützen den Veranstalter, insbesondere bei der Verpflegung der Läufer und Zuschauer. Um Punkt 9.30 Uhr erfolgte in Arnoldshain im Hochtaunus der Start zum Weiltalweg-Landschaftsmarathon über 42,195 km. Unter Ihnen waren auch Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg. Die Marathonstrecke startete auf 490 Metern Höhe, das Ziel in Weilburg lag auf 128 Metern. Dennoch hatte es die Strecke in sich, stellte der Kurs doch mit seinem häufigen Wechsel von Gefällen, flachen Abschnitten, aber auch etlichen, teilweise kurzen, doch oft knackigen Anstiegen volle Konzentration an die Läufer/innen. Gleichwohl wird der Landschaftslauf durch das Weiltal in Läuferkreisen zu den schönsten Strecken in Deutschland gezählt. Uwe Daleki erreichte das Ziel in Weilburg nach 3:51:51 Std. Diese Veranstaltung war in diesem Jahr sein vierter Marathon und insgesamt absolvierte er schon 40 Marathonrennen.

 

Neue Streckenführung beim Engerser Volkslauf

Am Samstag, dem 11. April 2015 richtete der TV Engers zum 27. Mal seinen jährlichen Volkslauf unter neuem Namen und mit neuer Strecke aus. Statt rund um den Wasserturm ging es jetzt rund um das Schloss Engers. Der Lauf präsentierte sich mit seinem Start- und Zielbereich vor attraktiver Kulisse, dem Engerser Schloss und einem Streckenverlauf durch das historische Engers und am Rheinufer entlang. Bei der neuen Strecke handelt es sich um einen Rundkurs mit einer Länge von 3.250 m, der beim Hauptlauf dreimal gelaufen werden mußte. Über alle vier Wettbewerbe verteilt beteiligten sich rund 180 Teilnehmern. Der Lauftreff SV Weitersburg war beim Hauptlauf über 9.750 m mit zwei Läuferinnen vertreten. Claudia Heitz erreichte nach 48:43 min das Ziel. Mit dieser Zeit konnte sie den dritten Platz in ihrer Altersklasse W45 belegen. Francine Neumann überquerte mit einer guten Leistung die Ziellinie nach 51:43 min.

 

Lauftreff SV Weitersburg eröffnete Laufsaison 2015

Der Lauftreff SV Weitersburg eröffnete am Samstag, dem 28.März im Vereinsheim am Sportplatz die diesjährige offizielle Laufsaison. Obwohl der Lauftreff das ganze Jahr über aktiv ist, bleibt diese Veranstaltung dennoch weiterhin ein fester Bestandteil im Vereinskalender.

Unser Lauftreffleiter Arnold Hahn freute sich an diesem Nachmittag rund 50 Mitglieder des Lauftreffs, aber auch einige neue sportlich Interessierte, begrüßen zu dürfen. Die Saisoneröffnung dient an diesem Tag nicht dazu sportliche Höchstleistungen zu erzielen, sondern vielmehr in gemütlicher Runde die geplanten sportlichen Aktivitäten, aber auch manches über das sportliche Geschehen hinaus, zu erfahren und zu diskutieren.

Unser 23.Volkslauf „Rund um Weitersburg“, verbunden mit dem 8.Wüstenhof-Halbmarathon, am Samstag, dem 12.September 2015 steht natürlich wieder im Mittelpunkt des Lauftreffs.

Auch unsere Vereinstour mit der Teilnahme am 15.Stadtwerke Lübeck Marathon am 18. Oktober 2015 wird ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr sein. In Lübeck besteht die Möglichkeit neben dem eigentlichen Marathon, einen Halbmarathon oder auch einen 10 km oder nur 4,2 km Lauf in Angriff zu nehmen. Hier hat unser Laufkollege Armin Wald wieder eine gewohnt attraktive Sportreise mit einem sehr schönen Rahmenprogramm zusammengestellt. Einige wenige Restplätze stehen noch zur Verfügung.

Erstmals wird es in diesem Jahr einen Verbandsgemeinde Vallendar Cup geben. Neben dem Lauftreff SV Weitersburg werden hieran die DLRG Vallendar sowie der Lauftreff TV Urbar teilnehmen. In die Wertung fließen alle Ergebnisse der drei einzelnen Veranstaltungen ein. Urbar 10 km laufen, Vallendar 750 m schwimmen und 5 km laufen und Weitersburg 21,1 km (Halbmarathon). In die Wertung kommt jeder, der alle drei o.g. Wettkämpfe erfolgreich absolviert hat. Die drei schnellsten Frauen und Männer des VG-Cups werden dann im Rahmen des Weitersburger Volkslaufs geehrt.

Darüber hinaus wird auch wieder die Teilnahme an zahlreichen Volksläufen, Halbmarathon- und Marathonveranstaltungen in Nah und Fern von unseren Mitgliedern ins Auge gefasst. Hierfür besteht ab sofort auch die Möglichkeit unter fachlicher Anleitung sich beim Lauftreff gezielt auf diese Wettkämpfe vorzubereiten.

Auch gibt es in dieser Saison wieder eine Walking und Nordic-Walking Gruppe unter der Anleitung von erfahrenen Walker/-innen.

Neu- oder Wiedereinsteiger sind jederzeit gern Willkommen und werden besonders betreut. Gestartet wird auf verschiedenen Strecken zwischen fünf und 14 Kilometern in mehreren Gruppen, die alle von erfahrenen Läufern und Walkern/Nordic Walkern begleitet werden.

Mit Beginn der neuen Laufsaison starten wir unsere Trainingsläufe wieder montags und donnerstags ab Sportplatz Weitersburg. Hierzu treffen wir uns um 18.20 Uhr und gehen dann gemeinsam um 18.30 Uhr auf die Strecken.

Der Lauftreff SV Weitersburg ist sowohl für den Lauf- oder Walkinganfänger als auch für den ambitionierten Läufer, der sich als Ziel einen 10 km, Halbmarathon oder gar Marathon gesetzt hat, genau die richtige Wahl, denn Laufen in der Gemeinschaft macht Spaß.

 

Volles Haus beim Königsforst-Marathon

Die 41. Auflage des Laufklassikers "Königsforst Marathon" startete am Sonntag, 15. März mit den Laufwettbewerben über 1, 2, 5, 10 km sowie der Halbmarathon-  und Marathondistanz. Früh am Sonntagmorgen ging es für Stephanie und Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg in den Königsforst, das größte zusammenhängende Waldgebiet zwischen Köln und Bergisch-Gladbach. Das Wetter war grau und kühl, aber zum Glück regnete und windete es nicht. Das läuferische Großereignis ist für Naturläufer im Großraum Köln und weit darüber hinaus eine besondere Veranstaltung. Dieses Jahr überquerten gut 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 14 Nationen die Ziellinie dieser Traditionsveranstaltung. Stephanie und Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg liefen in diesem Jahr bereits ihren dritten Marathon. Bei der Strecke handelte es sich um einen schönen Landschaftskurs über 21 Kilometer, der etwa zur Hälfte über Asphalt und zur anderen Hälfte über feste Waldwege führte und zweimal absolviert werden mußte. Der Doppelrundenkurs wies knapp vierhundert Höhenmeter auf. Von den 230 gestarteten Marathonteilnehmer kamen letztlich 191 ins Ziel. Beide genossen diesen Landschaftslauf und Stephanie blieb auch unter der Vierstundenmarke. Sie benötigte für die Marathondistanz über 42,195 km eine Zeit von 3:59:58 Std und belegte den 10. Platz in der Frauengesamtwertung. Uwe lief die Strecke in 4:15:04 Std.

 

Frühlingsrennen mit Winterspuren

„Laufen hält fit und verbindet“ unter diesem Motto veranstaltet der Lauftreff Untermosel in jedem Jahr den Frühlingslauf in Kobern-Gondorf. Obwohl in diesem Jahr das Wetter am Sonntagmorgen, den 15.03.15 nicht nach Frühling aussah und sich auch nicht so anfühlte, waren dennoch fast zweihundert Laufbegeisterte aller Altersklassen gekommen, um sich in vier unterschiedlichen Wettbewerben beim 3. Koberner Frühlingslauf zu messen. Unter den Teilnehmern waren auch drei Läufer vom Lauftreff SV Weitersburg, die alle beim 10 km Hauptlauf starteten. Die flache 10 km asphaltierte Wendepunktstrecke mit Start und Ziel am Sportplatz in Kobern-Gondorf führte die Läufer zuerst eine Runde durch den Ort und dann moselabwärts bis nach Winningen und von dort zurück zum Ausgangspunkt. Es war eine schöne Strecke zwischen Weinbergen und Mosel, flach und gut zu laufen.

Bernd Dobkowitz wurde mit einer tollen Zeit von 41:48 min erster seiner Altersklasse M45. Ralf Bauer startete erstmals für den Lauftreff und war nach guten 44:53 min im Ziel. Ihm folgte Jörn Daleki in 45:41 min.



 

Tolles Frühlingswetter lockte zahlreiche Laufsportler zum Volkslauf nach  Urmitz

Bereits die 31. Auflage des Urmitzer Volkslaufs wurde am Sonntag, 08.03.15 in Urmitz ausgetragen. Der Veranstalter SV Urmitz freute sich rund 360 Starter bei allen sieben Wettbewerben begrüßen zu dürfen. Bei strahlendem Sonnenschein, aber noch frostigen Temperaturen gingen die drei Läufer vom Lauftreff SV Weitersburg um 10.00 Uhr auf die flache, amtlich vermessene 10 km Wendepunktstrecke an den Start. Die Strecke mit einer Länge von 2,5 km führte vom Sportplatz Urmitz am Rhein entlang nach Kaltenengers. Es herrschten ideale Laufbedingungen und dieser Umstand ließ auf gute Zeiten nach dem langen Winter hoffen. Schnellster Lauftreffler auf der 10 km Strecke war der sechzehnjährige Lorenz Dobkowitz mit 41:11 min. Mit dieser Zeit siegte er auch in seiner Alterklasse MJU 18. Ihm folgte Bernd Dobkowitz mit einer Zeit von 41:38 min und Jörn Daleki war nach 46:36 min im Ziel.

 

Frühlingsrennen mit Winterspuren

„Laufen hält fit und verbindet“ unter diesem Motto veranstaltet der Lauftreff Untermosel in jedem Jahr den Frühlingslauf in Kobern-Gondorf. Obwohl in diesem Jahr das Wetter am Sonntagmorgen, den 15.03.15 nicht nach Frühling aussah und sich auch nicht so anfühlte, waren dennoch fast zweihundert Laufbegeisterte aller Altersklassen gekommen, um sich in vier unterschiedlichen Wettbewerben beim 3. Koberner Frühlingslauf zu messen. Unter den Teilnehmern waren auch drei Läufer vom Lauftreff SV Weitersburg, die alle beim 10 km Hauptlauf starteten. Die flache 10 km asphaltierte Wendepunktstrecke mit Start und Ziel am Sportplatz in Kobern-Gondorf führte die Läufer zuerst eine Runde durch den Ort und dann moselabwärts bis nach Winningen und von dort zurück zum Ausgangspunkt. Es war eine schöne Strecke zwischen Weinbergen und Mosel, flach und gut zu laufen.

Bernd Dobkowitz wurde mit einer tollen Zeit von 41:48 min erster seiner Altersklasse M45. Ralf Bauer startete erstmals für den Lauftreff und war nach guten 44:53 min im Ziel. Ihm folgte Jörn Daleki in 45:41 min.

Saisonauftakt nach Winter

Runter mit den Pfunden und fit in den Frühling !

Die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings wecken bei vielen Menschen nach der dunklen und kalten Jahreszeit den Wunsch sich an der frischen Luft zu bewegen. In Weitersburg wird der Frühlingsanfang mittlerweile gleichgesetzt mit der Saisoneröffnung des Lauftreffs und weil Sport in der Gruppe noch viel mehr Spaß macht, lädt der Lauftreff wieder zum Lauf- und Walkingtraining nach Weitersburg ein.

Für alle Lauf- und Walkingbegeisterten eröffnet der Lauftreff SV Weitersburg am Samstag, 28. März, um 16 Uhr offiziell die Lauf- und Walking-Saison 2015. Die Eröffnung findet im Vereinshaus am Sportplatz in Weitersburg statt. Traditionsgemäß dient die Saisoneröffnung nicht dazu an diesem Tag sportliche Höchstleistungen zu erzielen, sondern vielmehr in gemütlicher Atmosphäre über die geplanten sportlichen Aktivitäten für die anstehende Saison, aber auch manches über das sportliche Geschehen hinaus, zu erfahren. Jeder, der sich nach Bewegung und frischer Luft sehnt, oder einfach mal das Laufen und Walken in einer anderen Umgebung ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen. Wer an diesem Tag noch eine Runde drehen möchte, so ist dies ab 15.00 Uhr ab Sportplatz möglich.

Damit man sich als Neueinsteiger nicht durch Muskelkater und Erschöpfung die Lust am Laufen verdirbt, gibt es beim Lauftreff auch fachgerechte Anleitung, wie man seine Leistung durch gezieltes Training optimieren kann, ohne seinem Körper dabei zu viel abzuverlangen. Die Aufteilung der Lauf- und Walkinggruppen für die Trainingsläufe erfolgt individuell nach dem jeweiligen Leistungsstand und Zielsetzung. Hierzu werden unterschiedliche Lauf- und Walkinggruppen mit verschiedenen Streckenlängen angeboten und von erfahrenen Läufern bzw. Walkern geleitet. Der Lauftreff ist sowohl für den Lauf- oder Walkinganfänger als auch für den ambitionierten Läufer, der sich als Ziel einen 10 km, Halbmarathon oder gar Marathon gesetzt hat, genau die richtige Wahl.

Wir möchten gerne auch wieder bei der diesjährigen Saisoneröffnung ein Gruppenfoto des Lauftreffs aufnehmen. Dazu bitten wir alle Lauftreffler einheitlich unser Vereins-Shirt zu tragen. 

 

Sonne lockte Läufer nach Horchheim

Bereits zum 32. Mal bildete der Rhein-Lahn-Volkslauf über 10 km und der 11. Halbmarathonlauf des BBC Koblenz-Horchheim am Samstag, dem 28.02.15 den Auftakt zur Straßenlaufsaison 2015. Beim gut besetzten Volkslauf war auch der Lauftreff SV Weitersburg mit drei Teilnehmern am Start. Die Bedingungen waren für die Läufer ideal. Bei trockenen Wetter und etwa 8 Grad lief es sich richtig gut. Pünktlich um 15.00 Uhr gingen die Läufer des 10 km Laufs sowie des Halbmarathons an der Sporthalle in Horchheim gemeinsam auf die Wendepunktstrecken, die beide entlang des Leinpfads von Rhein und Lahn führten. Die flache Strecke ist zwar schmal, aber gut und flach auf dem Lahnradweg zu belaufen. Knapp vor dem Ruppertsklamm wenden die 10Km-Teilnehmer, um zurück ins Ziel zum Sportplatz Mendelssohn Park in Horchheim zu laufen. Die Halbmarathonläufer laufen weiter bis nach Miellen und wenden dort. Kurz vor dem Ziel mußte noch einmal ein kräftiger Anstieg vom Rhein hinauf zum alten Horchheimer Sportplatz bewältigt werden, der so manchem nochmals alles abverlangte. Die Weitersburger Läufer starteten beim 10km Hauptlauf. Bernd Dobkowitz benötigte für die Strecke nur 43:24 min. Sigrid Meuer erreichte als Erste in ihrer Altersklasse W55 nach 54:52 min das Ziel und Francine Schneider beendete den Lauf nach 57:05 min.

 

Laufend Fit - Lauftreff bietet erneut Laufseminar für Jedermann

Nach dem Erfolg des ersten Laufseminars in 2013, freut sich der Lauftreff SV Weitersburg alle Laufinteressenten erneut zu einem Tag rund um den Laufsport einzuladen. Das Seminar wird am Samstag, 28.03.2015 ab 11.00 Uhr auf dem Sportplatz in Weitersburg stattfinden.

Dieses Seminar richtet sich sowohl an Laufanfänger und Wiedereinsteiger, als auch an Fortgeschrittene und ambitionierte Läufer, denn kaum ein Läufer nutzt all seine Ressourcen optimal. Theorieeinheit und Praxisteil wechseln sich am Seminartag ab. Die Veranstaltung  wird wieder geleitet von Jens Kräber einem professionellen Sportwissenschaftler der Uni Mainz. Es stehen aktive Tagespunkte, wie etwa Kräftigung und Laufschule für eine gute und stabile Lauftechnik auf dem Programm. Darüber hinaus gibt es Informationen im theoretischen Block über Ernährung und Flüssigkeitszufuhr sowie individuelle Bewegungsanalyse (FMS Test). Jeder Teilnehmer bekommt ein Verständnis für sein Laufmuster und Potential der eigenen Bewegung. Praxisbeispiele zur Vor- und Nachbereitung einer Laufeinheit umschließen die aktiven Tagespunkte. Das Ziel am Ende des Tages ist die effektivere und effizientere Trainingsgestaltung. Die Erfolge kommen dann von alleine. Die Dauer des Seminars ist mit ca. 5 Stunden veranschlagt und wird gegen 16:30 Uhr enden, in welche auch eine Mittagspause eingerechnet ist. Laufkleidung und Pulsuhr sollte jeder Teilnehmer mitbringen. Duschmöglichkeiten bestehen vor Ort. Für das Seminar wird ein Kostenbeitrag von Euro 35,- p.P erhoben. Zu zahlen am Seminartag. Im Preis enthalten sind Pausengetränke sowie ein abwechslungsreicher Mittagsimbiss.

Anmeldungen sind unter folgender E-Mail Adresse  info@lauftreff-svweitersburg.de bis spätestens 21.März erbeten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

In Bertlich dem Karneval entflohen

Stephanie und Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg machten sich am letzten Wochenende nicht viel aus dem Karneval. Stattdessen nahmen sie an den 95. Bertlicher Straßenläufen in Herten-Bertlich teil und genossen eine prächtig organisierte Veranstaltung.

Bei der Traditionsveranstaltung im Hertener Ortsteil am nördlichen Rand des Ruhrgebiets, die jährlich dreimal stattfindet, werden von fünf Kilometern bis zum Marathon nahezu alle in Deutschland üblichen Straßenlauf-Distanzen angeboten. Da das Wetter mitspielte und bei sonnigen acht Grad nur ein leichter Wind ging, begrüßte der SuS Bertlich auch am Karnevalssonntag stolze 1.061 Teilnehmer. An diesem Sonntagmorgen fanden sich entlang der Strecke und im Bertlicher Stadion auch viele Zuschauer ein, die das Starterfeld lautstark unterstützten. Die Sonne und die ausgezeichnete Verpflegung durch den Veranstalter trugen ebenfalls zur guten Stimmung bei.
Stephanie und Uwe Daleki gingen in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal erfolgreich auf der Marathonstrecke an den Start. Für die Marathonstrecke mußte ein flacher Rundkurs dreimal absolviert werden.

Stephanie Daleki konnte den ersten Platz in ihrer Altersklasse W40 mit einer tollen Zeit von 3:54:36 Std. erreichen. Uwe Daleki lief die 42,195 km in 4:13:48 Std. Diese Traditions-Veranstaltung der Bertlicher Straßenläufe, die von der Einladung über die Ausschilderung, Abwicklung der Läufe und die Verpflegung ausgezeichnet organisiert war, ist nur empfehlenswert.

 

Runde um Runde zum Marathon

Am 18. Januar 2015 fand die 18. Auflage des Staffelmarathons in Pulheim statt. In der Kleinstadt unweit von Köln konnten sich sechs Läufer die Marathon-Distanz teilen. Außerdem konnte die komplette Distanz als Einzelläufer absolviert werden. Hinzu kamen Rennen über die Halbmarathon-Distanz sowie über 5 km. Die Strecke bot einige leichte, jedoch lange Steigungen und die Bedingungen waren für Januar relativ gut. Es herrschten zwar Kälte und Wind, jedoch kein Schnee, Regen oder Glätte. Ausgerichtet wurde das Sportereignis vom Pulheimer SC (PSC). Nach intensiven Vorbereitungen und vielen Helferstunden am Veranstaltungstag freute man sich rund 1300 Aktive begrüßen zu dürfen.

Stephanie und Uwe Daleki vom Lauftreff SV Weitersburg nutzten die Veranstaltung, um die volle Marathondistanz über 42,195 km zu absolvieren.

Nach dem Start gab es für die Marathonläufer eine rund zwei Kilometer lange Sonderrunde und im Anschluss ging es auf den fünf Kilometer Rundkurs. Dieser Rundkurs musste man achtmal ablaufen. Eindrittel der Runde ging durch den Ort und die restlichen Zweidrittel waren befestigte Feldwege. Keine Beeindruckende Strecke, aber ein Marathon, der nicht ganz so weit weg von uns stattfand und gut ins Programm der Beiden passte. Stephanie Daleki konnte ihre gute Form der letzten Wochen auch an diesem Wochenende wieder unter Beweis stellen und erreichte in ihrer Altersklasse W40 den zweiten Platz mit einer tollen Zeit von 3:47:55 Std. Uwe Daleki ließ es ein wenig langsamer angehen und benötigte für die Strecke 4:13:10 Std.

 

Sportlicher Jahresausklang in Montabaur und Wehr

Es ist schon zur Tradition der Lauftreffler aus Weitersburg geworden, das sportliche Jahr bei den Silvesterläufen in Montabaur und Wehr ausklingen zu lassen. Diesmal musste man sich auf wetterbedingte Ausnahmebedingungen einrichten. Da es kurz nach Weihnachten heftig geschneit hatte und Tage darauf wieder Tauwetter einsetzte, waren die Strecken reichlich mit Schneematsch bedeckt und teilweise glatt. So stand für die Teilnehmer nicht die Zeit, sondern das gemeinsame Lauferlebnis bei winterlichen Bedingungen und das Treffen von Lauffreunden im Vordergrund.

Montabaur Beim größten Silvesterlauf in unserer Region in Montabaur nahmen fast 1.400 Läufer teil. Die 14. Auflage dieser Veranstaltung feierte damit, trotz teilweise vereister und matschiger Strecke, einen neuen Teilnehmerrekord. Die beiden angebotenen Rundkurse durch den Stadtwald von Montabaur mit Start und Ziel am Mons-Tabor Bad hatten ihre besonderen Reize. Beim Hauptlauf über 10,7 km mussten die Sportler einige Anstiege bewältigen und rund 160 Höhenmeter zurücklegen. Die 5 km Sprintstrecke hingegen begeisterte die Läuferinnen und Läufer weniger durch Steigungen als vielmehr durch die Geschwindigkeit. Der Hauptlauf über 10,7 Kilometer verlangte von den Teilnehmern ein hohes Maß an läuferischem Können ab, doch die 13 Teilnehmer vom Lauftreff SV Weitersburg sowie Gastläufer bewältigten die Anforderungen mit Bravour. Im Einzelnen wurden folgende Zeiten beim 10,7 Kilometer Hauptlauf erreicht: Andreas Bomm 50:23 min, Daniel Martini-Steinmetz 53:24 min, Carsten Renner 56:43 min, Gertrud Hoffmann 58:08 min, Anette Kahlenberg 67:39 min, Rudolf Kahlenberg 67:49 min und Armin Wald 77:14 min. Maritta Hahn startete beim 10,7 km Walkingwettbewerb und benötige hierfür 1:26:13 Std. Auf der Fünf-Kilometer-Strecke konnten die vier Starter vom Lauftreff SV Weitersburg folgende Zeiten erzielen. Friedbert Ritter 28:53 min, Gerd Steinebach 31:21 min, Katja Wald 33:07 min und Florian Ritter 33:23 min. Beim Schülerlauf über 1400 m startete Tim Rosenbach für den Lauftreff SV Weitersburg und war nach 7:42 min im Ziel.

Wehr Insgesamt 479 Sportler haben den Silvestervormittag dazu genutzt, um das Jahr mit dem 35. Silvesterlauf der Lauffreunde Brohltal in Wehr sportlich ausklingen zu lassen. Die 10,6 km schwere Strecke führte aus der Ortschaft hinauf auf einen 4,7 Kilometer anspruchsvollen Rundkurs um den Laacher Kopf über Feld- und Waldwege mit Ausblick auf den Laacher See. Fast 200 Höhenmeter waren hier zu überwinden, erschwerend kam noch in einigen Streckenabschnitten immer wieder ein starker Gegenwind hinzu. Aufgrund der langen Anstiege ist der Silvesterlauf in Wehr keine Strecke um persönliche Bestzeiten zu erreichen. In diesem Jahr kam dann auch noch der Schneematsch hinzu. Umso bemerkenswerter waren so auch die Leistungen der acht Läufer und einem Walker vom Lauftreff SV Weitersburg in dem hügeligen Gelände, die alle mit guten Zeiten und unbeschadet ins Ziel kamen. Darüber hinaus konnte Sigrid Meuer den zweiten Platz in ihrer Altersklasse W55 belegen. Es wurden folgende Zeiten auf der 10,6 km Strecke erzielt: Joachim Karbach 50:07 min, Jörn Daleki 52:52 min, Stefan Kreil 60:09 min, Gastläufer Felix Krull 62:18 min, Arnold Hahn 63:27 min, Sigrid Meuer 65:14 min, Francine Neumann 69:42 min und Nicole Fergen 73:59 min. Manfred Neumann vertrat den Lauftreff beim 5 km Walkingwettbewerb und benötigte für diese Strecke 35:57 min.

 

Laufgenuss im Siebengebirge

Eric Syburra startete beim Marathon und Siebengebirgscup 2014, Joachim Karbach beim Halbmarathon

In der Vorweihnachtszeit befanden sich die meisten Läuferinnen und Läufer nach der Wettkampfsaison noch in der Regenerationsphase mit reduziertem Trainingsumfang. Daher ist das Angebot an Laufveranstaltungen dünn gesät. In dieser Zeit bietet die Tri-Power Rhein-Sieg jeweils am zweiten Sonntag im Dezember mit dem Siebengebirgsmarathon der Laufszene eine mit viel Herzblut organisierte und in Bezug auf die Streckenführung äußerst attraktive Veranstaltung an, für die sich das frühe Aufstehen und die Fahrt nach Ägidienberg, einem Höhenstadtteil von Bad Honnef für Erik Syburra und Joachim Karbach vom Lauftreff SV Weitersburg, auf jeden Fall lohnten.

So herrschte auch in diesem Jahr am dritten Adventssonntag am 14,12.14 bereits morgens um 07:45 Uhr beim Abholen der Startunterlagen im Bürgerhaus Hochbetrieb. Schließlich hatten sich schon im Vorfeld fast 600 Marathonis und 500 Halbmarathonläufer angemeldet, um einen Teil des Naturparks Siebengebirge, dem ältesten deutschen Naturschutzgebiet, laufend zu erkunden.

Während der Startschuss für die 21,1 km-Distanz, bei der ein Gesamtanstieg von 375 Höhenmetern zu bewältigen war, um 9.00 Uhr auf der Pferdegangbahn fiel, stärkten sich viele der Marathonläufer noch im Bürgerhaus beim Frühstück. Schließlich stellten sie sich eine Stunde später auf der doppelten Streckenlänge mit einem Gesamtanstieg von 795 Höhenmetern einer ganz besonderen Herausforderung, für die eine ausreichende Energieversorgung notwendig war.  Auf beiden Distanzen war zunächst eine kurze Passage durch Ägidienberg zu laufen, ehe die Strecken durch die abwechslungsreiche Waldlandschaft des Siebengebirges führten.

Nachdem Zieleinlauf auf dem blauen Teppich des Bürgerhauses, dem die Auszeichnung mit der Finishermedaille folgte, der anschließenden Zielverpflegung und der warmen Dusche stand für die Weitersburger Lauftreffler Eric Syburra (Marathon-Endzeit 4:24:54 Std.) und Joachim Karbach (Halbmarathon-Endzeit 1:44:13 Std.) fest: „Dieser Lauf durch das Siebengebirge war trotz aller Anstrengungen ein Genuss vom feinsten“.

Der Siebengebirgsmarathon war die Abschlussveranstaltung des Siebengebirgscups 2014 an dem Eric Syburra teilnahm. Diese Laufserie bot den ambitionierten Läuferinnen und Läufern in der zweiten Jahreshälfte wieder ein laufsportliches Paket von vier attraktiven Naturparkläufen. Diese wiesen recht unterschiedliche Charaktere bezüglich Streckenlänge und –profil auf und stellten mit ihren teilweise erheblichen Höhenunterschieden echte Herausforderungen dar. Die Strecken verliefen überwiegend auf Naturwegen durch den Naturpark Siebengebirge und den angrenzenden Naturpark Rhein-Westerwald. Teilweise führten sie auch über die Premiumwanderwege Rheinsteig und Westerwaldsteig. Die Läufe wurden in der zweiten Jahreshälfte ausgetragen und steigern sich bezüglich der Streckenlänge. Los ging es für Erik Syburra am 08.08.14 beim Mahlberglauf in Hausen/ Wied über 6 km und 370 hm. Hierfür benötigte er eine Zeit: von 38:41 min. Weiter führte die Tour am 07.09.14 nach Bad Honnef zum Löwenburglauf über 15,6 km und 428 hm. Dieser Lauf konnte er nach 1:15:32 Std beenden. Abschlussveranstaltung war dann der oben beschriebenen Siebengebirgsmarathon.